Heinrich Hartmann
Heinrich Hartmann (Foto: IBB)
Lindauer Zeitung

Der Lindauer Heinrich Hartmann (Bild unten) ist zum 1. Juli neu in den Vorstand der Internationales Bankhaus Bodensee AG (IBB) berufen worden. Wie das Unternehmen mitteilt, wird der 50-Jährige das Ressort Private Banking übernehmen. Hartmann trat vor zwei Jahren in die IBB ein und übernahm zunächst als Generalbevollmächtigter die Führung des Bereichs Private Banking. Nachdem die Bankenaufsicht freie Bahn gab, rückt er nun in den Vorstand auf. Dieser setzt sich somit zusammen aus Heinrich Hartmann, Heike Kemmner (Marktfolge) und Klaus Gallist (Unternehmenskunden, Gewerbliche Immobilienkunden und Forderungsfinanzierung Sport).

Hartmann, in Lindau geboren und in Ravensburg aufgewachsen, ist ein langjährig erfahrener Private-Banking-Spezialist. Vor seinem Eintritt in die IBB hatte er das Private Banking bei einer anderen baden-württembergischen Privatbank von Grund auf aufgebaut und erfolgreich geleitet. „Ich freue mich sehr auf die verantwortungsvolle Aufgabe, die vor mir liegt“, so Hartmann. „Ich bin in den vergangenen zwei Jahren gut in der IBB angekommen. Jetzt möchte ich – gemeinsam mit meinen Vorstandskollegen – die Entwicklung der IBB vorantreiben und die Bank auf künftige Anforderungen ausrichten.“ Dass das Private Banking da eine wichtige Rolle spielt, zeigt sich auch daran, dass Hartmann der erste IBB-Vorstand ist, der exklusiv für dieses Ressort zuständig ist.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen