„Frieden machen - wie geht das?“

Lesedauer: 2 Min
„Frieden machen - wie geht das?“
„Frieden machen - wie geht das?“ (Foto: Friedensräume)
Lindauer Zeitung

Auf Initiative der Friedensräume ist zur Zeit die Ausstellung „Frieden machen – wie geht das?“ in Lindau im Valentin-Heider-Gymnasium, Ludwig-Kick-Straße 19, bis Ende Oktober zu sehen.

„Wie sieht zivile Friedensarbeit aus? Was machen Friedenskräfte in Krisengebieten? In vielen Krisenregionen arbeiten heute neben internationalen Truppen auch zivile Fachkräfte, mit dem Ziel, dauerhaften Frieden zu schaffen, heißt es in der Pressemitteilung der Friedensräume Villa Lindenhof.

Ihre Arbeit stehe im Mittelpunkt dieser Ausstellung der Bundeszentrale für politische Bildung. Eigens produzierte Animationsfilme veranschaulichen die zentralen Fragestellungen der zivilen Friedensarbeit. Comic-Geschichten setzen sich mit den Vor- und Nachteilen ihrer Instrumente und Kriterien auseinander. Die Schau, die sich insbesondere an Schüler ab der neunten Klasse richtet, stellt die zentralen Instrumente und Prinzipien ziviler Friedensarbeit vor. Sie setzt sich aber auch mit ihren Kontroversen auseinander: Soll man sich überhaupt in Konflikte anderer Länder und Gesellschaften einmischen? Wann ist es sinnvoll? Was ist überhaupt Frieden und kann man Frieden wirklich machen? Nicht nur für Schulklassen ist der Besuch interessant, auch alle am Thema Frieden Interessierte können sich die interaktive Schau ansehen. Schulklassen anderer Schulen sind willkommen und werden gebeten, sich beim Sekretariat unter der Telefonnummer 08382 / 94 95 30 anzumelden. Für Einzelbesucher ist die Schule in der Zeit von Montag bis Donnerstag von 8 bis 16.30 Uhr und freitags von 8 bis 13 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen