„Frauen.gefragt“: Politikerinnen berichten über ihr Engagement

Lesedauer: 2 Min
Lindauer Zeitung

„Frauen.gefragt“ ist der Titel einer Gesprächsreihe des Diözesanverbandes Augsburg des Bildungswerks des Katholischen Deutschen Frauenbundes (KDFB). Ziel der Reihe ist es, Bewegung in frauenpolitische Themen zu bringen. Am Freitag, 11. Oktober, haben in Interessierte in Lindau die Möglichkeit, brennende Themen anzusprechen und so aktiv politische Teilhabe zu gestalten. Die Veranstaltung in der Kolping-Akademie, Langenweg 24, beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Der KDFB betreibt laut Pressemitteilung intensive politische Lobbyarbeit und macht sich stark für Frauen – sei es beim Thema Lohngerechtigkeit, Altersvorsorge oder Chancengleichheit. Der Frauenverband unterstützt politisch aktive Frauen und fördert die politische Teilhabe von Frauen. Bei der Podiumsdiskussion haben die Teilnehmerinnen die Möglichkeit, mit Vertreterinnen verschiedener Parteien ins Gespräch zu kommen und ihr persönliches Anliegen vorzutragen. Unter der Moderation von Susanne Zehentbauer (Radio Schwabmünchen) stellen Politikerinnen sich vor und berichten über die Motivation für ihr politisches Engagement.

Zu Gast in der Kolping-Akademie werden sein: Annemarie Beck (Kreisrätin, Gemeinderätin, Seniorenbeauftragte und Verbandsmitglied Zweckverband Seniorenheim Wasserburg-Hege), Nadja Krammer-Dinkelbach (EU-Listenkandidatin 2019, FU-Kreisvorsitzende Lindau, Mitglied FU- und CSU-Bezirksvorstand, stellvertretende Ortsvorsitzende Bodolz), Dr. Ulrike Lorenz-Meyer (Stadträtin, Kreisrätin), Claudia Halberkamp (Oberbürgermeister-Kandidatin in Lindau) sowie Dr. Claudia Alfons, (Oberbürgermeister-Kandidatin in Lindau).

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen