Ferber besichtigt Thermenbaustelle und Inselhalle

Lesedauer: 3 Min
 Auf Besichtigungstour (von links): Nadja Krammer-Dinkelbach, FU-Kreisvorsitzende, Europakandidatin; Daniele Kraft, FU-Ehrenkrei
Auf Besichtigungstour (von links): Nadja Krammer-Dinkelbach, FU-Kreisvorsitzende, Europakandidatin; Daniele Kraft, FU-Ehrenkreisvorsitzende; Karl Schober, Bürgermeister; Markus Ferber, CSU-Bezirksvorsitzender; Fabian Börner, CSU-Ortsvorsitzender; Marc Hübler, stellv. Ortsvorsitzender; Jasmin Sommerweiß, JU-Kreisvorsitzende; Mathias Hotz, Stadtrat; Roland Eberle, Schauer & Co.; Thilo Beck, Mitglied im Ortsvorstand; Thomas Hummler, Fraktionsvorsitzender CSU-Stadtratsfraktion. (Foto: CsU)
Lindauer Zeitung

Der Ortsverband der CSU in Lindau hat laut Pressemitteilung kürzlich den CSU-Bezirksvorsitzenden Markus Ferber bei einem Besuch in Lindau begrüßt. Nicht nur in seiner Funktion innerhalb der Partei, sondern auch als CSU-Europaabgeordneter aus dem Bezirk Schwaben sei es ihm ein Anliegen, alle Regionen des Bezirks regelmäßig zu besuchen und mit den CSU-Mitgliedern und Bürgern ins Gespräch zu kommen.

Vor der öffentlichen Veranstaltung abends im Gewölbesaal zeigten ihm der Ortsvorsitzende Fabian Börner und Bürgermeister Karl Schober gemeinsam mit den Mitgliedern aus Ortsvorständen und den Vorständen der Arbeitsgemeinschaften Frauen-Union und Junge Union zwei der wichtigsten Projekte für Lindaus Zukunft: Auf der Baustelle der Therme führte Investor Andreas Schauer in die Planung und die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten für Lindauer und Gäste ein. In einem Statement ging der Investor auch auf die aus seiner Sicht nötigen politischen Veränderungen ein. Trotz des strömenden Regens erhielt der CSU-Europapolitiker einen guten Einblick in die Dimensionen des Projekts.

Anschließend ging es weiter in die neu eröffnete Inselhalle, wo Carsten Holz, der Leiter der Lindau Tourismus und Kongress GmbH, einen Rundgang anbot. Passenderweise fanden gleichzeitig mehrere Veranstaltungen statt, was die gute Belegung und die flexiblen Einsatzmöglichkeiten der neuen Halle beweist. Ferber, der die alte Halle aus eigener Erfahrung kannte, war beeindruckt von der Größe des neuen Foyers und den Besprechungs- und Verpflegungsmöglichkeiten.

Beide Projekte wurden maßgeblich von der Lindauer CSU forciert und unterstützt, schreibt die Partei weiter. Die Notwendigkeit europaweiter Ausschreibungen für beide Maßnahmen schlug die Brücke zur Europapolitik. Der CSU-Bezirksvorsitzende nutzte auch die Möglichkeit, das neue Vorstandsteam kennenzulernen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen