EVL versteigert Trikots für einen guten Zweck

Lesedauer: 2 Min
 Wie bei der Saisonabschlussfeier Ende März in der Eissportarena versteigert David Zabolotny aktuell seine Trikots.
Wie bei der Saisonabschlussfeier Ende März in der Eissportarena versteigert David Zabolotny aktuell seine Trikots. (Foto: Archiv: cf)
Lindauer Zeitung

Vor drei Jahren ist Mikolaj in der Heimatstadt von David Zabolotny, Goalie beim Eishockey-Oberligisten EV Lindau Islanders, geboren. Seit seiner Geburt leidet Mikolaj unter Zytomegalie. Die notwendige Behandlung der Krankheit wird von der polnischen Krankenkasse nicht unterstützt, seine Eltern können sich die Therapie selbst nicht leisten. Daher wollen Zabolotny und die Islanders die Familie von Mikolaj unterstützen und versteigern die bisher getragenen Spieltrikots des EVL-Torhüter.

Die Versteigerungsaktion für einen guten Zweck läuft noch bis zum Freitag, 7. Dezember, 19 Uhr. Die Gebote können, unter Angabe des vollen Namens und der vollen Adresse sowie der Trikotfarbe (blau/weiß) per E-Mail (an: gst@evlindau.com) abgegeben werden. Das Startgebot beträgt 100 Euro je Trikot. Die aktuellen Höchstgebote werden regelmäßig auf der Facebook-Seite der Islanders veröffentlicht. Das höchste Gebot gewinnt. Der Erlös kommt in vollem Umfang der Familie von Mikolaj zugute. Wer den kleinen Mikolaj auch ohne die Ersteigerung des Trikots unterstützen möchte, kann sich ebenfalls an oben genannte Mailadresse wenden, um die notwendigen Informationen zu erhalten. Laut EVL-Pressemitteilung wird der Datenschutz gewährleistet. Zabolotny und die EV Lindau Islanders hoffen, durch die Versteigerung der Spieltrikots einen Beitrag zur Therapie von Mikolaj leisten zu können und so seine Genesung zu unterstützen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen