Es läuft noch nicht rund bei der SpVgg

Lesedauer: 3 Min

Jonas Hermann (TSV Schlachters) erzielt das 3:1. Lindaus Torhüter Sascha Thommes und der eingewechselte Michael Riedesser könne
Jonas Hermann (TSV Schlachters) erzielt das 3:1. Lindaus Torhüter Sascha Thommes und der eingewechselte Michael Riedesser können es nicht verhindern. (Foto: Christian Flemming)

Die Ziele sind vor der Saison klar formuliert worden. Die Wirklichkeit sieht bislang etwas anders aus. Der Fußball-Kreisliga A-Ligist SpVgg Lindau kommt nur langsam in die Gänge, aber die Verantwortlichen bleiben ruhig, lassen den neuen Spielertrainer Marco Mayer in Ruhe weiter arbeiten. Und sie tun gut daran, sich in Geduld zu üben.

„Wir wurden in der vergangenen Saison Vizemeister, weil die anderen Teams schwächelten, nicht weil wir so gut waren“, sagte Sportvorstand Karsten Krannich gegenüber der SZ. „Alles vor dem 1. Spieltag in der A2 ist Geplänkel. Für uns gilt es, ab dem 19. August erfolgreich Fußball zu spielen“, betont er. Keiner bei der SpVgg hätte aber gedacht, dass die bisherigen Zahlen eine andere Sprache sprechen. Drei Spiele, drei Niederlagen, nur ein Tor erzielt, aber 14 bekommen. Das ist ernüchternd, aber es liegt nicht an der Abwehrarbeit.

Spielertrainer Marco Mayer hat acht neue Spieler ins Team integrieren müssen. Das ist eine Menge Holz. Zumal einige höherklassig gespielt haben und somit ein anderes Niveau gewohnt sind. Das Problem bei der SpVgg Lindau ist die noch fehlende Abstimmung und die vielen Urlauber. „Das ist nicht ideal“, meint auch Marco Mayer. Am Mittwoch beim Pokalspiel gegen Schlachters (1:3) kamen Spieler zum Einsatz, die nur wenige Trainingseinheiten in den Beinen hatten. Aus diesem Grund musste er improvisieren. Spieler spielten auf Positionen, die ihnen bislang eher fremd waren.

Und trotzdem haben die Zuschauer in der ersten Runde des Fußball-Bezirkspokals gesehen, dass die Mannschaft Potenzial hat. Sie überstand eine starke erste Halbzeit der Gastgeber und ging dann durch Musa Gaye in Führung, In den zehn Minuten bis zum 1:1 durch Jonas Hermann fehlte den Spielern der SpVgg aber die Spritzigkeit, das Tempo zu erhöhen und so das 2:0 zu erzielen. „Du kannst das Tempo nur erhöhen, wenn du fit bist“, sagt Mayer.

Die SpVgg Lindau hat eine starke Mannschaft, die die Liga durchaus dominieren kann. Dafür müssen alle Spieler aber körperlich fit sein. Das ist die Aufgabe von Marco Mayer bis zum Saisonauftakt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen