Erneut kommt es zum Unfall in der Autobahnbaustelle bei Lindau

Lesedauer: 2 Min
 Symbolbild
Symbolbild (Foto: dpa)
Lindauer Zeitung

Drei Unfälle hat die Polizei am Samstag bearbeitet. Verletzt wurde zum Glück niemand, aber es kam zum Teil zu erheblichem Sachschaden. Und in einem Fall ist der Täter einfach verschwunden.

Der schadensträchtigste Unfall ereignete sich am Samstagabend im Bereich der Baustelle auf der Lindauer Autobahn. In dem auf Tempo 60 begrenzten Bereich fuhr ein Reisebus in Richtung Süden. Ein 70-Jähriger wollte mit seinem Auto in Weißensberg auf die Autobahn auffahren, hielt sich nicht an das Stopp-Zeichen und fuhr ohne anzuhalten auf die Fahrbahn. Dort stieß er mit dem Reisebus zusammen. Den Schaden schätzt die Polizei auf mindestens 7000 Euro.

Bereits am Vormittag hatte die Polizei in Reutin einen sogenannten Rechts-vor-links-Unfall aufgenommen. Eine 59-Jährige hatte im Bleicheweg das Vorfahrtsrecht eines anderen Autos missachtet, sodass es zum Zusammenstoß kam. Der Schaden beläuft sich auf etwa 3000 Euro.

Etwa 1000 Euro Schaden stellte eine Autofahrerin am Samstagmorgen fest, die zu ihrem in der Rickenbacher Straße abgestellten Auto kam. Der Wagen war am Straßenrand geparkt, im Zeitraum von Freitagmittag bis zum Samstagmorgen muss ein anderes Fahrzeug gegen die Seite gefahren sein. Dabei brach der Seitenspiegel ab, und die vordere linke Seite wurde zerschrammt. Die Polizei hofft auf Hinweise.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen