Erfolgreiches Wochenende für die Scuderia Lindau

Lesedauer: 2 Min

 Richard Rein wird Zweiter im Gesamtklassement.
Richard Rein wird Zweiter im Gesamtklassement. (Foto: privat)
Lindauer Zeitung

Mit einem starken Aufgebot ist die Scuderia Lindau am vergangenen Wochenende angerückt, um die Bergrennstrecke am Pfänder von Lochau hinauf nach Eichenberg unter die Räder zu nehmen. Bei traumhaftem Spätsommerwetter kämpften die Piloten Richard Rein (Ford Capri), Wolfgang Ströhm (Opel Ascona A) und Karl-Heinz Schlachter (BMW 2002 Alpina) bei den historischen Fahrzeugen um Podestplätze. Bei den Hightech-Boliden waren Norbert und Marcel Gapp auf BMW E36 M3 am Start. Alle Scuderia-Piloten führten laut Rennbericht zu hervorragenden Platzierungen, obgleich es in allen Klassen starke Konkurrenz zu schlagen galt.

Rein erkämpfte in seiner Klasse historische Fahrzeuge Baujahr 1975 bis 1992 an beiden Tagen jeweils Rang zwei. Da die Strecke hinauf nach Eichenberg für Bestzeiten viel Leistung fordert, hatte der Turbopilot die besseren Karten. BMW-Pilot Karl-Heinz Schlachter wurde ebenfalls Zweiter. Wolfgang Ströhm reihte sich mit seinem Rallye-Ascona jeweils auf Platz drei ein. Bei den Rennfahrzeugen Klasse E1 über 2 l Hubraum trieb Norbert Gapp den BMW M3 am Samstag auf Platz fünf.. Junior Gapp stieg als Dritter aufs Siegertreppchen. In der Jahreswertung des Internationalen Vorarlberger Drytech Race Cup sicherte sich Richard Rein Platz 2 seiner Klasse.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen