Eine Prothese lindert Schulterschmerzen

Lesedauer: 2 Min
 Dr. Dieter Sonntag spricht im Lindauer Krankenhaus über die Behandlung von Schulterschmerzen.
Dr. Dieter Sonntag spricht im Lindauer Krankenhaus über die Behandlung von Schulterschmerzen. (Foto: Armin Jacobs)
Lindauer Zeitung

Dr. Dieter Sonntag, Oberarzt Orthopädie und Unfallchirurgie der Asklepios Klinik Lindau, berichtet in einem vortrag darüber, welche Therapieansätze zur Behandlung von hartnäckigen Schulterschmerzen möglich sind. Die Informationsveranstaltung beginnt an diesem Donnerstag, 17. Januar, um 19 Uhr im Veranstaltungsraum der Asklepios-Klinik Lindau. Der Eintritt ist frei.

Mit zunehmendem Lebensalter unterliegt das überwiegend muskelgeführte Schultergelenk dem zunehmenden Verschleiß (Arthrose). Die sogenannte Rotatorenmanschette (Muskelkappe um den Oberarmkopf) dünnt mit fortschreitendem Lebensalter aus und kann spontan oder bei kleinen Verletzungen reißen. Die operative Rekonstruktion sei oft sinnlos. Folge sei dann meist eine Schultergelenkarthrose mit Funktionsverlusten und bleibenden Schmerzen. Krankengymnastik und Schmerzmittel helfen nur vorübergehend.

Eine Lösungsvariante des Problems liegt im frühzeitigen Schultergelenkersatz bei noch erhaltener Funktion durch hochmoderne Prothesen. Nicht nur bei Knochenbrüchen des Oberarmkopfes habe sich die inverse Schulterprothese schon seit Jahren bewährt und biete gute Langzeitergebnisse in Bezug auf Schmerzfreiheit. Das gelte auch bei Verschleißerkrankungen der Schultergelenkes.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen