Ein Wochenende im Zeichen des Handballs

Lesedauer: 4 Min
Die Lindauer Handballer planen ein Rekordwochenende.
Die Lindauer Handballer planen ein Rekordwochenende. (Foto: pr)
Lindauer Zeitung

Mehr als die Hälfte der Tickets sind schon verkauft. Dabei sind es noch fast drei Wochen, bis ein ganz besonderes Heimspiel-Wochenende der Handballabteilung des TSV Lindau ansteht. Am 1. und 2. Februar tragen alle Teams ihre Heimspiele im regulären Liga-Betrieb in der Aeschacher Dreifachhalle aus. Unter der Überschrift „BK500Lindau“ steht das gesamte Wochenende voll im Zeichen des Lindauer Handballs. Höhepunkt wird der Samstagabend sein, an dem nacheinander die Damen – gegen die SG Argental – und Herren – gegen den SV Burlafingen/PSV Ulm – nicht nur um Punkte kämpfen, sondern auch für ihre Spielklassen jeweils Zuschauerrekorde anpeilen. Und nicht nur das. Die Eintrittsgelder werden zu 100 Prozent an eine soziale Einrichtung in Lindau gespendet. Außerdem gibt es Live-Musik, eine Tombola – und die Gründung der „TSV Lindau Handball Hall of Fame“.

Jörg Lützelberger, Ex-Profi und Spielmacher beim Herrenteam, hatte die Idee zum BK500Lindau und erklärt: „Eigentlich waren es unsere Zuschauer, die mich auf den Gedanken gebracht haben. Bei jedem Heimspiel der laufenden Saison sind es mehr geworden und auch die Stimmung wurde immer besser. Ein erster Höhepunkt war dann das Pokal-Wunder Anfang November, bei dem wir mit unseren Fans eine richtige Handball-Party gefeiert haben. Da habe ich mir gedacht, wie cool das doch wäre, wenn diese Halle einmal so richtig voll ist.“ Seine Mitspieler musste Lützelberger nicht lange überzeugen. Kapitän Robert Broszio war sofort Feuer und Flamme: „Wir alle lieben Handball und sind dankbar für die Unterstützung unserer Fans in der laufenden Saison. Deshalb werden wir uns jetzt in der Organisation mal so richtig ins Zeug legen, um den Spielen am ersten Februarwochenende auch einen würdigen Rahmen zu verleihen.“

Werbung für den Sport

Jörg Lützelberger denkt sogar schon weiter. „Das Charity-Event ist eine Premiere. Doch keiner hätte etwas dagegen wenn unsere Veranstaltung zur festen Größe im Lindauer Sportkalender wird. Ein Event bei dem man sich trifft, etwas Gutes tut, ein paar schöne Stunden in familiärer Atmosphäre verbringt und noch dazu leidenschaftlichen Sport erleben kann“, schwärmt er. Und weiter: „Sport hat eine immens wichtige Bedeutung für die Gesellschaft. Wir wollen etwas auf die Beine stellen, das allen ein Lächeln ins Gesicht zaubert und besonders die Jüngsten inspiriert. Ich persönlich freue mich, wenn wir zukünftig auch die Lindauer in die Handballhalle locken, die sehr lange nicht da waren, oder gar zum ersten Mal Handball aus nächster Nähe erleben wollen.“

Für Lützelberger ist es auch eine Art Abschiedsfest. Nach knapp einem Jahr bei den Lindauern, startet der Europapokalsieger am 15. Februar als Back-up-Spieler beim Zweitligisten HSG Konstanz.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen