Ein großer Dichter aus Lindau

Lesedauer: 2 Min
 Der Dichter Hermann Lingg wurde am 22. Januar 1820 in Lindau geboren. Gestorben ist er am 18. Juni 1905 in München.
Der Dichter Hermann Lingg wurde am 22. Januar 1820 in Lindau geboren. Gestorben ist er am 18. Juni 1905 in München. (Foto: Repro: Stadtbücherei)
Lindauer Zeitung

In Kooperation mit dem Stadttheater Lindau gedenkt die Stadtbücherei anlässlich seines 200. Geburtstags des in Lindau geborenen Dichters Hermann Lingg. Am Mittwoch, 22. Januar, um 19 Uhr findet in der Stadtbücherei Lindau, Maximilianstraße 52, eine Lesung statt.

Nach einem Medizinstudium und kurzer Tätigkeit als Militärarzt avancierte der früh in Ruhestand versetzte Lingg in den 50er-Jahren des 19. Jahrhunderts zum Mitglied des Künstlerkreises um den bayerischen König Max II. Zudem war er eines der führenden Mitglieder des Münchener Dichterzirkels „Die Krokodile“, dem unter anderem auch Emanuel Geibel oder der spätere Literaturnobelpreisträger Paul Heyse angehörten. Zu Zeiten für seine Gedichte, Balladen, historisierenden Versepen und Schauspiele hoch geschätzt, ist Linggs Werk mittlerweile doch weitgehend in Vergessenheit geraten. Christian Bandte wird in seiner szenischen Lesung ein lebendiges Bild des Dichters und seiner Lebensumstände zeichnen sowie Auszüge aus dem Oeuvre vortragen.

In einem zweiten Teil werden kurze Passagen aus dem Werk des 2019 verstorbenen in Lindau ansässigen Schriftstellers Percy Lenzner vorgestellt, dessen testamentarischer Verfügung unter anderem die kürzlich erfolgte Renovierung des Lingg-Brunnens zu verdanken ist.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen