Dritt- und Viertklässler ermitteln die schnellsten Schwimmer

Lesedauer: 4 Min
Stolz tragen die Gewinner im Grundschulwettbewerb der Dritt- und Viertklässler im Landkreis ihre Medaillen.
Stolz tragen die Gewinner im Grundschulwettbewerb der Dritt- und Viertklässler im Landkreis ihre Medaillen. (Foto: Verein)

Unter dem Motto „Junge Talente stellen sich vor“ ist auch in diesem Jahr der Grundschulwettbewerb der dritten und vierten Klassen bei „Jugend trainiert für Olympia“ im Lindauer Hallenbad Limare ausgetragen worden. Laut Pressemitteilung erfreute sich der zu Beginn der Vorwoche abgehaltene Wettbewerb so starker Nachfrage wie nie zuvor. Elf Mannschaften trafen sich, um ihre Geschicklichkeit im Wasser unter Beweis zu stellen.

Eine Mannschaft setzte sich jeweils aus vier Mädchen und vier Jungs zusammen, wobei in jedes Teammitglied maximal dreimal zum Einsatz kam. Betreut wurden die Teams von Lehrern und freiwilligen Helfern, ohne die es nicht möglich gewesen wäre, dass sich die Teams einen Vormittag lang spannende Wettkämpfe lieferten.

Vertreten waren die Grundschulen Lindau-Hoyren, Lindau-Insel, Reutin-Zech, Scheidegg, Bodolz, Wasserburg und Weißensberg mit jeweils einer Mannschaft. Die Grundschulen Lindau-Aeschach und Lindenberg stellten sogar zwei Teams.

Die Wettbewerbe bestanden aus einer Spintstaffel in Bauch- und Rückenlage, einer Beinschlag-Transportstaffel, Beinschlag-Staffel und einem fünfminütigem Dauerschwimmen, bei dem es um die Gesamtzahl der zurückgelegten Bahnen ging. Doch nicht nur die erzielte Zeit war ausschlaggebend für den Erfolg. Pro Regelverstoß gab es fünf Strafsekunden fürs Team, sodass zu viel Hektik einen Sieg zunichte machen konnte. Dies mussten einige Teams schmerzvoll erfahren. Ein Ballverlust hier, eine falsche Übergabe beim Staffelwechsel: Schon wurde ein Team von einer langsameren Mannschaft in der Gesamtwertung überholt. Dieses Wertungssystem verfolgt die Idee, dass nicht nur Muskelkraft, sondern auch Konzentration zu einem guten Gesamtresultat führen.

Organisiert wurde der Wettkampf mit einer Klasse der Auszubildenden und Umschüler der Fachangestellten für Bäderbetriebe der Berufsschule Lindau, die ihre in der Theorie erworbenen Kenntnisse über das Kampfrichterwesen am Beckenrand umsetzen konnten, sodass die Auswertung und damit auch die Siegerehrung kurz nach Wettkampfende erfolgte.

Zwei undankbare vierte Plätze

Am Ende siegte das Team Lindenberg1 recht souverän mit elfPunkten. Die weiteren Teams trennte bis Platz sechs jeweils nur ein Punkt. Die Grundschule Bodolz kam mit 18 Punkten auf Rang zwei, Platz drei belegte die Grundschule Weißensberg mit 19 Punkten. Gemeinsam den undankbaren vierten Rang belegten die Grundschüler aus Wasserburg und diejenigen von der Grundschule Insel.

Die Teilnehmer der Siegermannschaft bekamen jeweils ein T-Shirt, das vom Vorsitzenden des Arbeitskreises Sport in Schule und Verein, Wilfried Fuchs, bereitgestellt wurde. Zudem durften sich die Kinder derjenigen Mannschaften, die auf den ersten drei Plätzen kamen, über Medaillen freuen. (lz)

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen