Die Welt will getäuscht werden

Lesedauer: 3 Min
Ursula Berlinghof und Ernst Konarek stehen in Lindau auf der Bühne.
Ursula Berlinghof und Ernst Konarek stehen in Lindau auf der Bühne. (Foto: Veranstalter)
Lindauer Zeitung

Ursula Berlinghof und Ernst Konarek stehen am Donnerstag, 17. Januar, um 19.30 Uhr im Theater Lindau bei dem Stück „ Das Original“ von Stephen Sachs auf der Bühne. Das kündigt das Theater in einem Schreiben an.

Die Geschichte: Maude Gutman lebt arbeitslos und allein in einer Wohnwagensiedlung. Eines Tages kauft sie für eine Freundin in einem schäbigen Trödelladen ein Gemälde, von dem es kurz darauf heißt, es könnte sich dabei um einen echten Jackson Pollock handeln. Entspräche das der Wahrheit, wäre Maude mit einem Schlag um einen zigfachen Millionenbetrag reicher. Doch wie um alles in der Welt sollte jemand wie sie an ein so wertvolles Bild gekommen sein?

Sie lässt nicht locker. Schließlich erscheint Lionel Percy, Experte einer Kunststiftung aus New York, bei ihr, um eine Echtheitsprüfung vorzunehmen. Maude versucht mit allen Mitteln, ihren Gast von der Echtheit ihres Bildes zu überzeugen. Der reagiert zunächst gelangweilt und abweisend. Als er jedoch erfährt, dass bereits ein millionenschweres Angebot auf dem Tisch liegt, schaut er etwas genauer hin. Hat Maude vielleicht doch einen Schatz gefunden?

Auf spannende und kluge Weise behandelt Stephen Sachs in seinem Stück die Frage, was Kunst ist, warum sie berührt, aber vor allem: wer über ihren Wert zu urteilen berechtigt ist, heißt es in der Vorschau weiter. Die Produktion hat die Württembergische Landesbühne Esslingen und das Theater in Kempten übernommen. Regie führt Silvia Armbruster.

Um 19 Uhr findet eine Stückeinführung im Zuschauerraum der Marionettenoper im zweiten Stock statt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen