Die Lindauer durchqueren wieder den See

Lesedauer: 3 Min
Bereits zum 17. Mal schwimmen die Lindauer vom Festland auf die Insel. Die Seedurchquerung findet am 20. Juli statt.
Bereits zum 17. Mal schwimmen die Lindauer vom Festland auf die Insel. Die Seedurchquerung findet am 20. Juli statt. (Foto: archiv Verein)
Schwäbische Zeitung

Die 17. Auflage der Lindauer Seedurchquerung – einem Wettschwimmen über 2,3 Kilometer vom Festland auf die Insel – wird am 20. Juli im Naturbad Eichwald gestartet. Das ist trotz Baustelle möglich, denn der EVL mit seinem Förderverein ermöglicht während der Bauphase den Zugang zum Ufer.

Veranstaltet wird der Wettbewerb von der Schwimmabteilung des TSV 1850 Lindau zusammen mit dem Lindauer Kanuclub und der Wasserwacht Lindau, die vor allem für die optimale Sicherheit auf dem See sorgen. Der Startschuss für die erste Startgruppe fällt bereits um 8 Uhr morgens, die Vorstartvorbereitungen für alle Starter beginnen deshalb bereits um 6.30 Uhr. Ziel ist das Römerbad auf der Insel. Starten können Jugendliche ab zwölf Jahren (Jahrgang 2007), nach oben hin ist dem Alter keine Grenze gesetzt, wobei ab 20 Jahren immer fünf Jahrgänge eine Altersklasse bilden. Freizeitsportler und Vereinsschwimmer werden getrennt gewertet. Alle, die sich fit und gesund fühlen, können teilnehmen, schreibt der TSV in einer Mitteilung.

Jeder Teilnehmer bekommt bei erfolgreichem Absolvieren der Schwimmstrecke eine Urkunde. Desweiteren werden die drei Erstplatzierten in den zahlreichen Altersklassen mit Medaillen belohnt. Wieder im Programm ist die Mannschaftswertung: Vier Einzelstarter bilden ein Team, wobei mindestens ein Teilnehmer weiblich beziehungsweise männlich sein muss. In der Wertung „Freizeitschwimmer-Mannschaft“ darf jedes Team maximal einen Starter einsetzen, der ein Startrecht für den Schwimmverband besitzt.

Elektronische Zeitmessung

In der Wertung „Vereinsschwimmer-Mannschaft“ müssen mindestens drei Vereinsschwimmer starten. Jedes Staffelmitglied muss auch für einen Einzelstart gemeldet sein. Die Wertung erfolgt durch elektronische Zeitmessung. Jeder Teilnehmer bekommt vor dem Start einen Transponder, womit die Zeit bei der Zielankunft gemessen wird. Nach der Siegerehrung besteht die Möglichkeit, mit einem großen Shuttlebus zum Naturbad Eichwald zu gelangen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen