Der Süden als Sehnssuchtsort

Lesedauer: 2 Min
 Zwei Bayern und ein Sizilianer: Werner Schmidbauer, Pippo Pollina und Martin Kälberer.
Zwei Bayern und ein Sizilianer: Werner Schmidbauer, Pippo Pollina und Martin Kälberer. (Foto: Veranstalter)
Lindauer Zeitung

Schmidbauer & Kälberer & Pollina mit ihrem neuen Programm „Süden II“ (nicht zu verwechseln mit „Ab in den Süden“) kommen am Sonntag, 19. Januar, um 19 Uhr in die Inselhalle Lindau.

Laut Vorschau des Veranstalters „ein sehr außergewöhnliches Trio mit ambitionierten interkulturellen Absichten und berührenden Themen“ singt in zwei Sprachen über die unterschiedliche Heimat seiner Protagonisten, Sizilien und Bayern. „Die dabei sehr verwandte ’südliche’ Lebensart und -einstellung erzeugt damit eine ganz besondere Atmosphäre der Verbundenheit“, heißt es in der Vorschau weiter. Werner Schmidbauer, Pippo Pollina und Martin Kälberer versuchen, aus der Perspektive derjenigen einen Blick zu vermitteln, die durch ihre künstlerische Tätigkeit sehr viele Begegnungen mit Menschen aus aller Welt erleben und als große Bereicherung erfahren konnten.

Kunst und Musik können Möglichkeiten, Träume und Bilder entwickeln, die uns den Glauben nicht verlieren lassen, dass ein Zusammenleben in Frieden mit Respekt und Neugier möglich ist. Das gemeinsame Feiern des Südens als Sehnsuchtsort sei eine Metapher dafür.

Und so entschloss sich das Trio, mit einer neuen CD und einer ausgiebigen Tournee 2019 den Faden wieder aufzunehmen. Mit neuen und alten Liedern, mit außergewöhnlichen Erzählungen, mit den Stimmen und Instrumenten ihrer unverwechselbaren Protagonisten wollen sie unterstreichen, dass Musik wie auch das Leben uns alle verbindet und nicht trennt.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen