Der „Bergdoktor“ trägt Sonette vor

Lesedauer: 2 Min
Heiko Ruprecht stellt Shakespeares Sonette vor.
Heiko Ruprecht stellt Shakespeares Sonette vor. (Foto: Veranstalter)
Lindauer Zeitung

Heiko Ruprecht gehört nicht nur zu den beliebtesten deutschen TV-Darstellern, auch seine Bühnenlaufbahn liest sich gut: Nach der Schauspielausbildung am Salzburger Mozarteum folgten Engagements am Theater Ulm, den Münchner Kammerspielen, dem Bayerischen Staatsschauspiel, dem Badischen Staatstheater Karlsruhe und dem Schauspiel Essen, heißt es in einer Ankündigung. Nun trägt der gebürtige Lindauer Sonette von William Shakespeare in der Übersetzung von Christa Schuenkins im Theater Lindau vor.

Shakespeares Texte handeln von der Liebe eines nicht mehr ganz jungen Dichters zu einem androgynen Jüngling. Und vom Liebesdreieck mit einer mysteriösen „dark lady“. Die Schönheit der Jugend und ihre Vergänglichkeit, die Unvergänglichkeit der Poesie, die Liebe mit all ihren Licht- und Schattenseiten – das sind die Themen von Shakespeares Gedichten. Es sind die lustvoll ironischen, provokant geistreichen und heiter melancholischen Sprachkunstwerke eines unvergleichlichen Dichters. Und sie sprühen vor Witz und Leidenschaft.

Die Harfenistin Veronika Ponzer hat dazu die passende wirkungsvolle Musik ausgesucht. Sie spielt die Romanzen von Elias Parish Alvars (1808-1849), sowie einige ausgewählte Stücke aus der Zeit Shakespeares von William Byrd (1543-1623), Antoine Francisque (c.1570-1605) und Marco Facoli (c.1540-1585).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen