Der BBSB leitet die Weihnachtszeit ein

Lesedauer: 3 Min
 Laura Popper (links) und Daniela Krech (rechts) übernehmen die Leitung des BBSB Lindau
Laura Popper (links) und Daniela Krech (rechts) übernehmen die Leitung des BBSB Lindau (Foto: det)
det

Der Bayerische Blinden- und Sehbehinderten Bund Lindau (BBSB) hat im Pfarrheim St. Josef eine Weihnachtsfeier abgehalten. Diese hat zum ersten Mal die neue Leitung des BBSB Lindau organisiert. Bei Kaffee und Stollen fanden die Mitglieder des BBSB am Nachmittag zusammen, um gemeinsam die Weihnachtszeit einzuläuten. Ein Geigenspieler begrüßte die Gäste mit schönen Melodien, während diese der Musik lauschten oder sich rege mit Freunden und Bekannten austauschten.

Außerdem stellte sich die neue Leitung des BBSB Lindau vor. Das sind Daniela Krech, die seit Juni den Begegnungsnachmittag organisiert, und Laura Popper, denn Maria-Luise Schiegg hatte im Juni das Ehrenamt nach 25 Jahren niedergelegt. „Es war eine schöne Zeit und ich möchte sie nicht missen“, sagte Schiegg, doch nun sei die junge Generation an der Reihe. „Ihr schafft das schon“, sprach sie den zwei jungen Frauen zu.

Der stellvertretende Bezirksleiter des Bezirks Allgäu, Walter Baur,betonte, wie wichtig regelmäßige Treffen und er Austausch unter Blinden und Sehbehinderten sei. Deshalb ehrte er während der Weihnachtsfeier einige langjährige Mitglieder. Luise Hartmann erhielt eine Urkunde und ein kleines Geschenk für sagenhafte 60 Jahre Mitgliedschaft beim BBSB, genau sowie Waldtraut Krüger für zehn Jahre Mitgliedschaft.

Daniela Krech gab anschließend einen kleinen Rückblick auf das Jahr 2019. Sie erwähnte diverse Vorträge, die Maiandacht sowie die zahlreichen gemütlichen Begegnungsnachmittage mit Kaffee und Kuchen. Danach hatten die Ehrengäste das Wort. Kreisrätin Barbara Krämer-Kubas las ein kleines Weihnachtsgedicht vor, das daran erinnern sollte, worum es in der Weihnachtszeit eigentlich geht – weg vom Trubel und hin zu Besinnung und Ruhe. Dann übergab sie dem BBSB eine Spende vom Landkreis Lindau. Auch Uli Gebhard las eine kleine Weihnachtsgeschichte vor. Der katholische Pfarrer Robert Skrzypek gab den Gästen einige Worte zum Nachdenken mit auf den Weg und wünschte ihnen eine ruhige und besinnliche Adventszeit.

Die Querflötengruppe der Maria-Ward-Realschule mit Andrea Müller am Flügel begleitete das Programm den Nachmittag über mit Weihnachtsliedern. Auch nach Ende des Programms verweilten die Gäste im St. Josef bei Getränken und netten Gesprächen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen