Damit auch arme Menschen ihr Recht bekommen

Lesedauer: 4 Min

Katharina Pschibul von der Caritas hofft, dass viele Klienten das neue Angebot für Rechtsberatung von Rechtsanwalt Alexander Gr
Katharina Pschibul von der Caritas hofft, dass viele Klienten das neue Angebot für Rechtsberatung von Rechtsanwalt Alexander Greiner annehmen. (Foto: dik)
Schwäbische Zeitung
Redaktionsleiter

Armen Menschen trauen sich nicht, ihr Recht einzufordern, weil sie die Kosten eines Rechtsstreits fürchten. Diese Erfahrung hat Katharina Pschibul von der Caritas schon oft gemacht. Deshalb freut sie sich, dass Rechtsanwalt Alexander Greiner jetzt einmal im Monat kostenlos Rechtsberatung anbietet.

„Ich habe immer wieder Klienten, die eigentlich eine Rechtsberatung bräuchten“, sagt Pschibul beim Gespräch mit der Lindauer Zeitung. Schon mehrfach habe sie dann Greiner um Rat gefragt, den sie seit ihrer Jugend kennt. Und ein paar Mal habe der auch spontan Hilfe angeboten. Doch die Klienten seien nie in dessen Kanzlei angekommen.

Arme Menschen haben Angst vor den Kosten eines Rechtsstreits

Pschibul weiß, dass Menschen mit wenig Geld nicht nur allgemein Furcht haben, sich einem Fremden anzuvertrauen. Hinzu kommt die Sorge, dass eine Rechtsberatung teuer wird und dass sie sich einen Anwalt nicht leisten können. Deshalb verzichte mancher lieber auf sein Recht.

Dabei sind die Bereiche vielfältig, da geht es ums Mietrecht ebenso wie um strafrechtliche Fragen. „Einmal stand einer mit dem Haftbefehl bei mir“, berichtet Pschibul von einem Klienten, der ins Gefängnis sollte. Da sie keinen rechtlichen Rat geben konnte, was der Mann tun sollte, hat sie ihn zu Greiner geschickt. Doch auch der ist dort nicht aufgetaucht und bei der Caritas erschien er ebenfalls nie wieder.

Sowas soll es künftig nicht mehr geben. Deshalb wird Greiner ab sofort an jedem zweiten Dienstag eines Monats von 15.30 bis 16.30 Uhr eine Sprechstunde in den Räumen der Caritas anbieten. Ohne Terminabsprache können Bedürftige einfach kommen und um Rat fragen. „Manchmal kann man es mit einer einfachen Antwort lösen“, erwartet Greiner. Denn viele Mieterhöhungen zum Beispiel seien in der vom Vermieter vorgelegten Form nicht zulässig. Da reiche dem Fachmann ein Blick. In anderen Fällen werde es aufwendiger, dann könnte Greiner den Fall entweder selbst übernehmen oder die Klienten einem der spezialisierten Kollegen vermitteln.

Zuvor werde er aber in jedem Fall die Ratsuchenden darüber informieren, welche Kosten zu erwarten sind und ob sie möglicherweise Anspruch auf Kostenerstattung oder Prozesskostenhilfe haben. Denn nicht jeder Gang vor Gericht müsse teuer werden.

Seine Sprechstunde bei der Caritas ist für die Ratsuchenden auf jeden Fall kostenlos. Greiner selbst sieht seinen Einsatz als ehrenamtliche Tätigkeit. Denn er meint, dass niemand auf sein Recht verzichten soll, nur weil er arm ist.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen