Campingplatzgäste greifen zu Pinsel und Farbe

Lesedauer: 2 Min
In der Bearbeitung wird der Turm ungleich bunter.
In der Bearbeitung wird der Turm ungleich bunter. (Foto: Fotos: gitzenweiler hof)
Lindauer Zeitung

Passend zum Hunderwasser-Jahr in Lindau haben Gäste des Campingparks Gitzenweiler Hof ein kreatives Andenken geschaffen. Heidrun Müller hat zusammen mit ihrem Team auf dem ein Leuchtturmprojekt des Wortes ins Leben gerufen. Die Teilnehmer versuchten sich an dem Lindauer Wahrzeichen – natürlich nach Art des österreichischen Künstlers Friedensreich Hundertwasser Regentag Dunkelbunt.

Bereits seit Beginn der laufenden Campingsaison haben jugendliche und erwachsene Gäste des Campingparks Gitzenweiler Hof in zahlreichen Workshopeinheiten zu Pinsel und Farbe gegriffen und ein hölzernes Modell des Lindauer Leuchtturms in kreativen Formen und satten Farben bemalt, schreibt der Campingpark. Die Finalisierung des Projektes soll nun in diesen Tagen stattfinden. Danach wird das fertiggestellte Modell im Außenbereich des Campingparks aufgestellt und somit nachhaltig an das besondere Ereignisjahr erinnern.

Anlässlich der Eröffnung des neuen Kunstmuseums am Inselbahnhof in Lindau zeigt das Lindauer Kulturamt in Zusammenarbeit mit der gemeinnützigen Hundertwasser-Privatstiftung Wien noch bis Sonntag, 29. September, unter dem Titel „Friedensreich Hundertwasser – Traumfänger einer schöneren Welt“ Arbeiten des international bekannten Künstlers. Der Campingpark Gitzenweiler Hof hat begleitend dazu in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt Lindau für seine Gäste mehrere Workshops zum Thema Hundertwasser angeboten. Die Teilnehmer wurden mit der von Hundertwasser angewandten Technik des Buchdrucks vertraut gemacht und konnten zudem eigene Kunstwerke erstellen. Schließlich wurde in diesem Rahmen auch das Projekt des Lindauer Leuchtturms als bleibende Erinnerung ins Leben gerufen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen