Busfahrer als Schleuser verurteilt

Lesedauer: 1 Min

Ermittler der Bundespolizeiinspektion Kempten haben nach umfangreicher Ermittlungsarbeit einen 51-jährigen Busfahrer als Schleu
Ermittler der Bundespolizeiinspektion Kempten haben nach umfangreicher Ermittlungsarbeit einen 51-jährigen Busfahrer als Schleuser überführt. (Foto: Symbolbild/dpa)
Lindauer Zeitung

Ermittler der Bundespolizeiinspektion Kempten haben nach umfangreicher Ermittlungsarbeit einen 51-jährigen Busfahrer als Schleuser überführt.

Der gebürtige Ukrainer hat zwischen April und November 2017 in mindestens fünf Fällen insgesamt 16 ausweislose Afrikaner vom Busbahnhof in Mailand über die Schweiz und Österreich nach Deutschland geschleust, berichtet die Bundespolizei. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten erließ das Amtsgericht Kempten nun gegen den Busfahrer einen Strafbefehl mit einer Freiheitsstrafe von einem Jahr, die zur Bewährung ausgesetzt wurde. Der Mann saß zuvor bereits dreieinhalb Monate in Untersuchungshaft.

Wie die Polizei weiter schreibt, versuchte der Busfahrer die Polizeibeamten bei Kontrollen durch das Vorzeigen von fingierten Bustickets und Fotos von angeblichen Ausweisdokumenten zu täuschen.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen