Brice Rabaste bleibt Bürgermeister von Lindaus Partnerstadt Chelles

Lesedauer: 4 Min
Die Wahlbeteiligung in Chelles ist aufgrund des Ausbruchs des Coronavirus mit rund 37 Prozent sehr gering. Dies ist auch dem Aus
Die Wahlbeteiligung in Chelles ist aufgrund des Ausbruchs des Coronavirus mit rund 37 Prozent sehr gering. Dies ist auch dem Ausbruch des Coronavirus geschuldet. (Foto: Jürgen müller)
Lindauer Zeitung

Wie in Bayern fanden auch in ganz Frankreich am 15. März Kommunalwahlen statt. In Lindaus Partnerstadt Chelles wurde Brice Rabaste in seinem Amt als Bürgermeister bestätigt. Die Wahlbeteiligung war allerdings äußerst niedrig, was wohl dem Coronavirus geschuldet ist. Was außerdem in jüngster Zeit in Chelles passiert ist, schildert Lindaus Partnerschaftsbeauftragter Jürgen Müller in einer Pressemitteilung.

Die Lindauer Partnerstadt Chelles liegt im Département Seine et-Marne und hat nach den letzten Erhebungen 54 196 Einwohner. Die Stadt wächst. In den vergangenen fünf Jahren stieg die Einwohnerzahl um drei Prozent, schreibt Müller.

Obgleich die Kommunalwahlen in Frankreich und Bayern am gleichen Tag stattfanden, ist das Wahlsystem ein wenig anders. In Frankreich wird der Bürgermeister nicht separat gewählt, sondern der jeweilige Listenführer wird – wenn seine Liste die Mehrheit hat – automatisch Bürgermeister. Die Listen müssen alternierend gleichviel Männer und Frauen enthalten.

Wenn keine Liste die absolute Mehrheit erreicht, gibt es einen zweiten Wahlgang, an dem alle Listen teilnehmen dürfen, die im ersten Wahlgang nicht weniger als zehn Prozent erzielt haben. Im zweiten Wahlgang genügt die relative Mehrheit. Eine siegreiche Liste hat aber automatisch mehr als 50 Prozent der Stadtratsmandate.

Brice Rabaste, der seit 2014 im Amt ist, wurde im ersten Wahlgang mit 54,81 Prozent wiedergewählt. Die Wahlbeteiligung lag bei 37,24 Prozent. Mit seinem Wahlsieg erhielt seine Liste 37 von 45 Stadtratsmandaten.

Aufgrund der Coronaregeln hat sich der Neubeginn der Amtszeit verschoben. Am 24. Mai fand in Chelles die konstituierende Sitzung statt.

Neben dem ersten Bürgermeister Brice Rabaste gibt es 13 Maire Adjoints und zehn Conseillers Municipaux Délégues. Die Vizebürgermeister (Adjoints) haben ein bestimmtes, größeres und die Beauftragten(Délégues) ein bestimmtes kleineres Aufgabengebiet.

Für die Partnerschaft und Kultur ist weiterhin Frank Billard (MaireAdjoint) zuständig. Die Tochter des Lindauers Helmar Brandl, Ingrid Caillis-Brandl ist für Senioren und Integration (Maire Adjointe) zuständig. Caroline Agletiner-Blakely,die Tochter des verstorbenen Präsidenten des Partnerschaftskomitees, Jean-Paul Agletiner, ist ebenfalls im neuen Stadtrat von Chelles.

Frankreich wird im Hinblick auf die Anzahl der Coronainfizierten in die Zonen grün, orange und rot eingeteilt. Der Großraum Paris mit Chelles war zunächst in der roten Zone, wurde aber zuletzt orange eingestuft. Das übrige Frankreich ist grüne Zone.

Bis 2. Juni war die Einreise nur mit einem triftigen Grund möglich und innerhalb Frankreichs durfte man sich nur im Radius von 100 Kilometern bewegen. Mittlerweile gilt die Radiusbeschränkung nicht mehr, schreibt Jürgen Müller.

Bürger aus EU-Ländern sowie unter anderem aus Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz können seit dem 15. Juni wieder ohne Einschränkungen oder Quarantäne nach Frankreich reisen. Ab 1. Juli soll auch Bürgern aus Ländern außerhalb des Schengen-Raums der Besuch wieder möglich sein – je nach gesundheitlicher Lage in den jeweiligen Drittstaaten.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade