Bogy-Schüler sind fit in Mathe

Lesedauer: 2 Min
Sie alle haben einen Preis gewonnen. Vorne (von links): Emily Schneider, Julia Stolze, Simon Baron und Jonas Steur, hinten (von
Sie alle haben einen Preis gewonnen. Vorne (von links): Emily Schneider, Julia Stolze, Simon Baron und Jonas Steur, hinten (von links): Xaver Fichtl, Betreuer der Mathematik-Wettbewerbe, und Yannick Wyss. (Foto: Schule)

15 mathematikbegeisterte Schüler des Lindauer Bodenseegymnasiums haben an der zweiten Runde einer Mathematik-Olympiade teilgenommen. Damit war die Beteiligung laut Pressemitteilung hoch.

Die Mathematik-Olympiade ist ein vierstufiger Klausurwettbewerb, an dem bundesweit jährlich rund 200000 Schüler teilnehmen. Der Wettbewerb erfordert laut Mitteilung logisches Denken, Kombinationsfähigkeit und kreativen Umgang mit mathematischen Methoden. Für jede Klassenstufe gibt es Aufgaben aus den verschiedensten Bereichen der Mathematik.

Klausur dauerte vier Stunden lang

Im November stellten sich die Schüler in einer vierstündigen Klausur den Aufgaben der zweiten Runde dieses bundesweiten Wettbewerbs. Vorausgegangen war im Oktober eine erste Runde, deren Aufgaben zuhause gelöst wurden und als Training für die zweite Runde dienten. Wie im Vorjahr konnten fünf Urkunden für die besten Leistungen vergeben werden: Simon Baron, fünfte Klasse, erzielte einen zweiten Preis, Giulia Stolze, fünfte Klasse, Emily Schneider, sechste Klasse, und Yannick Wyss (Q11) erreichten einen dritten Preis und Jonas Steur, fünfte Klasse, eine Anerkennung. Die Klausurergebnisse der zweiten Runde werden weitergemeldet an den Verein Mathematik-Olympiade in Bayern (Moby). Dieser wählt bayernweit etwa 150 Schüler aus, die für eine zentrale dritte Runde im Februar an die Universität Würzburg eingeladen werden.

Das Bodensee-Gymnasium freut sich, dass mit Yannick Wyss wieder ein Bogyaner für diese Landesrunde qualifiziert ist.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen