Bike+Ride-Offensive am Lindauer Bahnhof

 Neue Kapazitäten bei den Fahrradstellplätzen haben die Stadt und die Deutsche Bahn beim Haltepunkt Lindau-Reutin geschaffen.
Neue Kapazitäten bei den Fahrradstellplätzen haben die Stadt und die Deutsche Bahn beim Haltepunkt Lindau-Reutin geschaffen. (Foto: DB AG)
Lindauer Zeitung

Wer in Lindau mit dem Rad zum Bahnhof fährt, wird künftig mehr Stellplätze zur Auswahl haben: Die Stadt hat am Bahnhof Lindau-Reutin zusammen mit der Deutschen Bahn (DB) eine Doppelstockanlage mit insgesamt 168 Fahrradstellplätzen eröffnet. Laut Pressemitteilung haben Pendlerinnen und Pendler nun die Möglichkeit, mit dem Fahrrad zum Bahnhof zu radeln und ihr Fahrrad dort komfortabel und einfach zu parken. Die Stellplätze sind aus der Bike+Ride (B+R)-Offensive entstanden, bei der die DB zusammen mit den Kommunen mehr Platz für Fahrräder an Bahnhöfen schaffen möchte.

„Wer Bahn und Fahrrad kombiniert, ist besonders umweltfreundlich unterwegs“, sagt Bernhard Christ, zuständiger Bahnhofsmanager für den Bahnhof Lindau-Reutin. „Daher unterstützen wir das klimaschonende Zusammenspiel der beiden Verkehrsmittel, wo es nur geht. In Lindau-Reutin können Radfahrende ihr Fahrrad nun sicher und geschützt direkt am Bahnhof abstellen.“

Oberbürgermeisterin Claudia Alfons zeigt sich über das neue Angebot ebenso erfreut: „Ziel ist die Steigerung der Attraktivität der Verkehrsmittel des Umweltverbunds durch die Erweiterung des Einzugsgebietes des Bahnhofs in Lindau-Reutin.“

Radfahren liege im Trend und werde immer beliebter, sei es auf dem täglichen Weg zur Arbeit oder zur Schule, in der Freizeit oder im Urlaub. So habe sich der Radverkehr in Lindau in den vergangenen Jahren sehr positiv entwickelt. Steigende Zahlen von Radfahrenden im Alltag wie im Tourismus unterstreichen laut DB-Mitteilung, dass die vorhandenen Angebote angenommen werden und die Nachfrage steigt.

Der Radverkehrsanteil sei mit 27 Prozent bereits überdurchschnittlich hoch und soll, wie vom Lindauer Stadtrat beschlossen, weiter erhöht werden. Durch diese Bike+Ride-Anlagen sollen der Radverkehr und ÖPNV als umweltfreundliche Mobilitätsform weiter gefördert werden.

Die Fahrradparkplätze wurden anlässlich der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums gefördert. Bei der B+R-Offensive wollen Bundesumweltministerium (BMU) und DB in kurzer Zeit möglichst viele Fahrradabstellanlagen an Bahnhöfen errichten. Das BMU unterstützt die Kommunen durch Förderung der B+R-Offensive. Laut eigenem Bekunden hilft die DB, geeignete Standorte an den Bahnhöfen zu finden und stellt eigene Flächen mietfrei zur Verfügung. Zusätzlich werde die DB die Kommunen bei Planung und Montage der Anlagen unterstützen. Derzeit bearbeitet die DB gemeinsam mit Kommunen bundesweit rund 400 Projekte.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Symbolbild Impfung

Corona-Newsblog: Priorisierung für alle Impfstoffe wird in Arztpraxen aufgehoben

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 38.500 (467.881 Gesamt - ca. 414.800 Genesene - 9.565 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 9.565 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 140,6 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 251.300 (3.533.

 Der kleine Grenzverkehr soll bald wieder möglich sein. Wahrscheinlich aber noch nicht am Mittwoch.

Söder verwirrt mit Aussage zur Grenzöffnung – Österreich zieht noch nicht mit

Zum Einkaufen, Tanken oder zum Essen nach Vorarlberg fahren: Für Lindauer soll das ab Mittwoch kein Problem mehr sein. Das zumindest hat Ministerpräsident Markus Söder am Dienstag verkündet. Eine Hau-Ruck-Aktion, die am Dienstagnachmittag auf beiden Seiten der Grenze für Verwirrung sorgt – und so auch nicht ganz stimmt. Denn Vorarlberg zieht noch nicht mit. Die Menschen auf beiden Seiten der Grenze brauchen wohl noch etwas Geduld.

Vor Corona hat Alexander Pfaff, Chef der Lindauer Grenzpolizei, auf seiner Dienststelle vermutlich ...

Mehr Themen