Bezirk Schwaben schreibt Umweltpreis aus

Lindauer Zeitung

Mit dem Umweltpreis prämiert der bayerische Regierungsbezirk Schwaben, in dessen Bereich auch der Landkreis Lindau liegt, Projekte und Ideen, die sich für Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Biodiversität engagieren. Interessierte können sich laut Pressemitteilung ab 15. August bewerben und bis zu 2000 Euro gewinnen.

Ziel des Bezirks ist es, das Engagement von Naturschützerinnen und Naturschützern in Schwaben zu würdigen und Projekte zum Umwelt- und Klimaschutz zu unterstützen. „Wir haben hier in Schwaben eine einzigartige Landschaft mit wunderschönen Wiesen, Wäldern, Gewässern und heimischen Tierarten“, betont Bezirkstagspräsident Martin Sailer.

Um die Natur zu erhalten sowie Bürgerinnen und Bürger zu sensibilisieren, engagiert sich der Bezirk bereits mit eigenen Angeboten, Projekten und Förderungen für den Umweltschutz. Zudem habe man sich das Ziel gesetzt, bis 2030 klimaneutral zu werden. In diesem Jahr vergibt der Bezirk nun zum zweiten Mal den Umweltpreis.

Das Themenspektrum ist weit gefasst und lässt sämtliche Leistungen oder Projekte zu, die dem Erhalt und der Verbesserung der Umwelt und Natur sowie der Förderung der Nachhaltigkeit, der Biodiversität oder des Klimaschutzes in Schwaben dienen.

Der Umweltpreis wird in vier unterschiedlichen Kategorien verliehen: für das ehrenamtliche Engagement Einzelner oder von Gruppen, für das Engagement von Schulklassen oder ähnlichen Gruppen, für nachhaltige Innovationen sowie für Fach-, Bachelor- oder Masterarbeiten von Schülerinnen und Schülern sowie Studentinnen und Studenten. Dotiert ist die Auszeichnung mit Geldbeträgen zwischen 500 und 2000 Euro.

Teilnahmeberechtigt sind alle Gruppen oder Personen mit Arbeitsort, Wohnort oder Geschäftsniederlassung in Schwaben, die in besonderem Maße entsprechende Projekte oder Maßnahmen durchgeführt oder nachhaltige Innovationen entwickelt haben.

Weitere Informationen sowie ein Online-Formular für die Bewerbung gibt es online unter www.bezirk-schwaben.de/umweltpreis. Vorschläge mit entsprechender Begründung können ebenfalls formlos entweder postalisch beim Umweltreferat Hafnerberg 10, 86152 Augsburg, oder per E-Mail an thomas.sailer@bezirk-schwaben.de eingereicht werden. Ende der Bewerbungsfrist ist der 31. Oktober.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie