Betty Görnitz steht auf dem Podest

Lesedauer: 4 Min

Für den Schachklub Lindau am Start gewesen (von links): Julius Weissenberger, Betty Görnitz und Simon Baron.
Für den Schachklub Lindau am Start gewesen (von links): Julius Weissenberger, Betty Görnitz und Simon Baron. (Foto: Verein)

Spannende Spiele hat die Schachjugend aus Württemberg und dem angrenzenden Bayern in der Osterwoche in Lindau ausgetragen. Darunter waren sieben Vertreter des Schachklubs Lindau waren beteiligt. Bei den Württembergischen Jugendeinzelmeisterschaften (WJEM) erreichte Betty Görnitz in der Altersklasse U16w den dritten Platz, wie der Verein mitteilt. Ebenfalls auf Rang drei schloss Saro Khachatouri beim Juniorenturnier ab.

Die WJEM starteten am Dienstag in der Jugendherberge, knapp 160 Jugendliche und zusätzlich etliche Betreuer und Organisatoren waren dort untergebracht. Auch die Turniere der verschiedenen Altersklassen wurden alle in der Jugendherberge ausgerichtet. Nach sieben Runden folgte am Samstagmittag die gemeinsame Siegerehrung.

In der Altersklasse U16w mit fünf Teilnehmerinnen erreichte Betty Görnitz mit drei Punkten den dritten Platz, ihre DZW-Wertung stieg von 1035 auf 1079. In der U14 startete Simon Baron mit 2 aus 3. Danach wollte nichts mehr gelingen, sodass er bei 26 Teilnehmern mit Platz 22 vorliebnehmen musste. In der U12 hoffte Julius Weissenberger auf einen Treppchenplatz. Mit drei Punkten aus den ersten vier Runden lag er gut in der Spur. In Runde fünf musste er allerdings gegen den späteren Turniersieger eine Niederlage einstecken. Am Schluss kam er mit viereinhalb Punkten unter 28 Konkurrenten auf den guten fünften Platz.

Oliver Omert wird Fünfter

Parallel dazu fand ab Mittwoch im Bodensee-Gymnasium Lindau erstmalig das Juniorenturnier statt, welches offen für alle Spieler des Schachverbands Württemberg bis 25 Jahre ist. Hier gingen 15 Teilnehmer am Start, darunter vier vom Schachclub Lindau. Turniersieger wurde Dominik Klaus mit 5,5/7 von der SSG Fils-Lauter. Platz zwei ging an Tobias Hermann vom SF Schwaiger mit fünf Punkten. Beide waren mit 2013 und 2036 DWZ auch die Favoriten des Turniers. Auf Platz 3 folgte mit 4,5 Punkten Saro Khachatouri vom SC Lindau. Oliver Omert kam mit vier Punkten auf Platz fünf, auch er kann eine Steigerung seiner DWZ auf 1710 verbuchen. Gleichzeitig errang er den Ratingpreis für den besten Spieler mit DWZ unter 1700 zu Beginn des Turniers. Philipp Ritter erspielte bei seinem ersten großen Turnier drei Punkte in den sieben Runden, erreichte damit Platz 12 und erhielt seine erste Wertungszahl 1188. Vittorio Freitag erging es ähnlich wie Simon Baron: Mit zwei Punkten fand er sich auf dem 14. Platz wieder.

Seit Langem finden die WJEM jedes zweite Jahr in Lindau statt, dazwischenim Norden des Verbandsgebietes. Der Schachklub Lindau hofft, die Jugend auch 2020 am Bodensee begrüßen zu können.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen