Betrügerische Immobilienangebote im Internet

Die Polizei rät dringend, auf solche verlockende Angebote nicht einzugehen und keinesfalls Kopien von Ausweisen zu übersenden un
Die Polizei rät dringend, auf solche verlockende Angebote nicht einzugehen und keinesfalls Kopien von Ausweisen zu übersenden und irgendwelche Anzahlungen zu leisten. (Foto: Symbol: dpa)
Lindauer Zeitung

In letzter Zeit häufen sich Anzeigen und Meldungen über betrügerische Immobilienangebote in Lindau und Wasserburg, teilt die Polizei mit.

In Lindau wurde über eine Online-Immobilienanzeige ein Haus in der Friedrichshafener Straße für 510 000 Euro angeboten. Eine Interessentin aus Bodolz meldete sich auf diese Anzeige und wurde aufgefordert, vorab Kopien von ihrem Ausweis zu übersenden und anschließend eine Vermittlungsgebühr zu bezahlen. Im weiteren Verlauf stellte sich heraus, dass die Anzeige gefälscht war und das Haus überhaupt nicht zum Verkauf stand. So wurde auch ein Haus in Wasserburg auf gleicher Weise für 380 000 Euro angeboten. Die Interessenten wurden aufgefordert, Ausweiskopien und Anzahlungen auf ein ausländisches Bankkonto zu überweisen.

Die Polizei rät dringend, auf solche verlockende Angebote nicht einzugehen und keinesfalls Kopien von Ausweisen zu übersenden und irgendwelche Anzahlungen zu leisten.

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr zum Thema

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Coronamaske

Corona-Newsblog: Sieben-Tage-Inzidenz im Südwesten bleibt fast unverändert

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 4.700 (499.386 Gesamt - ca. 484.500 Genesene - 10.159 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 10.159 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 12,7 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 28.600 (3.721.

 K&L wird wohl bald Schmid heißen: In der Bekleidungsfiliale ändern sich Name und Sortiment.

Räumungsverkauf: Aus K&L Ruppert wird Schmid

Vor 37 Jahren hat die K&L-Ruppert-Filiale im Gänsbühl-Center in der Ravensburger Oberstadt eröffnet. Nun läuft auf den 2200 Quadratmetern Fläche der Räumungsverkauf.

Doch auch wenn K&L bald Geschichte ist, bleibt das Bekleidungsgeschäft der Stadt erhalten. Allerdings unter anderem Namen und mit neuem Konzept. Das sind die Gründe dafür.

Im Oktober 2019 hatte die K&L GmbH & Co Handels-KG Insolvenz in Eigenverantwortung angemeldet, drei Monate später wurden im Rahmen der Restrukturierung 14 Filialen ...

Petra und Gerhard Hinz nach der Bekanntgabe des Wahlergebnisses.

Der Amtsverweser ist der neue Bürgermeister

Über ein Jahr hat Gerhard Hinz als Amtsverweser die Amtsgeschäfte der Gemeinde Unlingen geleitet. Nun wurde er am Sonntag zum neuen Bürgermeister der Gemeinde gewählt. Knapp 87 Prozent der Stimmen entfielen auf den 54-Jährigen.

Die Wahlbeteiligung lag bei 55,22 Prozent. An den Mitbewerber Samuel Speitelsbach gingen 1,44 Prozent der Stimmen. „Sonstige“ wählten 11,72 Prozent.

Einen ruhigen Sonntag verbracht Noch am Samstag hatte Gerhard Hinz zu einem letzten Bürgertreff vor der Wahl eingeladen.

Mehr Themen