Besondere Maischerze erfreuen Menschen am Bayerischen Bodensee

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Verschiedene Maischerze haben die Menschen am Bayerischen Bodensee erfreut. Besonders gelungen war das Aufstellen eines Maibaums in Nonnenhorn. Weil es in dem Dorf keinen normalen Maibaum gibt, hat eine Gruppe junger Männer kurzerhand einen Maikranz an der Schranke befestigt und den Maibaum im Laufe des Feiertags 21 Mal gestellt. Wenn die Schranken geschlossen waren, haben die jungen Männer zur Freude der Passanten die Reifen geschwungen, wie sie es für den Schäfflertanz gelernt hatten. In Hergensweiler haben Unbekannte mit einem Plakat an den Streit über den Winterdienst erinnert. Dafür fehlt in Rupolz wahrscheinlich ein Ortsschild, das nämlich in Thumen aufgetaucht ist. In Weißensberg haben Männer am Maitag gleich eine besondere Verwendung für den Männer-Parkplatz gefunden, den es seit der Freinacht neben dem dortigen Haus der Vereine gibt. Ähnliche Schilder mit Hinweisen auf Männerparkplätze im Inselhallen-Parkhaus waren ganz schnell wieder verschwunden. Fotos: Uwe Burgtorf, Wilhelm Zürn, Rainer Rupfle, Manfred Schmid

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen