Benefizaktion zu Gunsten der Buschbrandopfer

Lesedauer: 3 Min
 Ein Koala liegt nach den Buschfeuern tot am Straßenrand, in der Nähe des Flinders Chase National Park auf Kangaroo Island, südw
Ein Koala liegt nach den Buschfeuern tot am Straßenrand, in der Nähe des Flinders Chase National Park auf Kangaroo Island, südwestlich von Adelaide. (Foto: David Mariuz/dpa)
Lindauer Zeitung

Die Veranstaltungsreihe „Gardens of Babylon“ sammelt weltweit Spenden für die Opfer der verheerenden Buschbrände in Australien. Das Musiklabel „Still Awake“ hat sich zusammen mit diversen Partnern dazu entschlossen dem Aufruf auch in Lindau zu folgen und startet eine Charity-Veranstaltung, um die Einnahmen an ausgewählte Tierschutzorganisationen / Feuerwehren vor Ort zu spenden. Die Veranstaltung wird am Freitag, 17. Januar, auf der Lindauer Insel im ehemaligen Nana (jetzt Ottimo) stattfinden.

„Mit der Spendenaktion wollen wir in erster Linie die Waldbrandopfer in Australien unterstützen“, so „Still Awake“- Mitglied Hakan Gedikli, der die weltweiten Events von „Gardens of Babylon“ bereits seit einiger Zeit verfolgt, in einer Pressemitteilung. Die in Amsterdam gegründete Community „Gardens of Babylon“ verbinde Menschen mit Musik und Spiritualität. Gemäß diesem Konzept werde auch die Spendenaktion am Freitag gestaltet sein. Beginnend um 20 Uhr leiten Elrike Eschbaumer und Stefan Baab durch eine Klangreise und Mediation. Im Anschluss folgen elektronische Klänge. Hierfür hatte sich das DJ Duo „Blak River“ aus Vorarlberg und die beiden „Still Awake“-Residents Mike Plate & Markus Kolz bereit erklärt, ihren Beitrag als DJ’s zur Spendenaktion zu leisten.

Die Kombination aus Spiritualität und elektronischer Musik sei ein beliebtes Konzept und finde auf diversen Events weltweit bereits großen Anklang, wurde so in der Art im Lindauer Gebiet jedoch noch nicht bewerkstelligt, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Ziel sei es einerseits die Menschen zusammenzubringen und für die aktuelle Situation in Australien Spenden zu sammeln, auf der anderen Seite möchten die Veranstalter das neue Konzept „Musik - Menschen - Spiritualität“ den hiesigen Bürgern näher bringen.

Dass die Idee auf Zuspruch stößt, zeigten die Vorbereitungen im Vorfeld. Zahlreiche kostenfreie Dienstleistungsangebote gingen ein, Licht- und Tontechnik wird kostenfrei zu Verfügung gestellt, die DJ’s spielen ohne Gage, zahlreiche freiwillige Helfer haben sich bereit erklärt entsprechend zu helfen.

Das Ticket kostet zwölf Euro, es wird eine Abendkasse geben. Sämtliche Einnahmen werden nachvollziehbar gespendet, schreibt der Verantalter.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen