Baustelle erschwert Zugfahrten zum Oktoberfest

Lesedauer: 2 Min
Redaktionsleiter

Wer mit dem Zug zum Oktoberfest nach München will, sollte sich seine Verbindungen vorher genau raussuchen. Denn wegen der laufenden Bauarbeiten für das neue Elektronische Stellwerk fahren zwischen Lindau und Immenstadt abends nur Busse. Die Rückfahrt aus München dauert deshalb erheblich länger.

Die Bahn AG bestätigt auf Anfrage der Lindauer Zeitung, dass noch zumindest bis zum Monatsende nach 20 Uhr zwischen Lindau und Immenstadt nur Busse fahren. Die Bahnstrecke ist abends gesperrt, Weil für die Elektronischen Stellwerke Immenstadt, Lindau und Schlachters Kabeltiefbauarbeiten nötig sind, die abends und nachts erfolgen. Nach 20 Uhr müssen Fahrgäste aus München deshalb in Immenstadt in einen Bus umsteigen. Die Fahrt von München nach Lindau dauert deshalb etwa dreieinhalb Stunden. Laut Fahrplanauskunft der Bahn AG fahren die letzten beiden Züge um 20.20 Uhr und um 21.19 Uhr am Münchner Hauptbahnhof ab, die Fahrgäste sollen dann mit Bussen um 23.40 Uhr und um 0.50 Uhr auf der Lindauer Insel ankommen. Der letzte durchgehende Zug ist der Eurocity, der in München um 18.14 Uhr abfährt und in Lindau um 20.47 Uhr ankommt. Bahnsprecher Franz Lindemair meint im Gespräch mit der Lindauer Zeitung, dass die Kapazität der Busse ausreicht: „Wir gehen davon aus, dass aufgrund des Schienenersatzverkehrs weniger Menschen aus Lindau mit dem Zug zum Oktoberfest fahren als in früheren Jahren.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen