Aufsteiger steht jetzt ganz oben

Lesedauer: 4 Min
 Louisa Schediwy (links) steht mit der SpVgg Lindau an der Spitze der Landesliga.
Louisa Schediwy (links) steht mit der SpVgg Lindau an der Spitze der Landesliga. (Foto: Christian Flemming)
Lindauer Zeitung

Mit 2:0 hat die Spielvereinigung Lindau im Spitzenspiel der Frauenfußball-Landesliga (Staffel 2) zu Hause gegen die SpVgg Berneck/Zwerenberg gewonnen und damit den bisherigen Tabellenführer abgelöst. Überaus glücklich war laut Pressemitteilung Lindaus Trainer Achim Schnober nach Spielschluss.

„Heute sah ich die beste Leistung meiner Mannschaft, seit ich hier Trainer bin. Meine Taktik ging voll auf, wir haben den vielen Zuschauern Frauenfußball vom Feinsten geboten. Ich möchte aus dieser Mannschaft keine einzelne Spielerin hervorheben. Denn der Erfolg war nur mit dieser geschlossenen Mannschaftsleistung möglich. In kämpferischer Hinsicht hat jede Spielerin alles gegeben. Dass das Spiel so hochklassig war, lag jedoch auch am Gegner. Es war die beste Mannschaft, gegen die wir bisher gespielt haben.“

Bereits von der ersten Minute an setzten die Lindauerinnen ihre Gegnerinnen mit ihrem aggressiven Pressing unter Druck, sodass die SpVgg Berneck/Zwerrenberg ihre gefährlichen Spitzen Sarah Ungericht, Sandra Honigmann und Nadja Dürr kaum gezielt anspielen konnten. Da auch die beiden Verteidigerinnen Kevser Albayrak und Theresa Rudhart sowie Libera Verena Schropp ihren Gegenspielerinnen kaum Möglichkeiten ließen, sich zu entfalten, hatte Lindaus Torfrau Selina Ruedi einen relativ ruhigen Mittag – im Gegensatz zu Gästetorfrau Carina Schranz, die vor zwei Jahren von der TSG Hoffenheim nach Berneck wechselte und gleich mehrere Möglichkeiten hatte, sich auszuzeichnen. Bei einem Schuss von Annika Stohr in der 30. Minute den sie gerade noch um den Pfosten lenken konnte, sah man, warum sie schon in Hoffenheim spielte. In der 43. Minute war jedoch auch Schranz geschlagen, als Veronika Gibasova einen Freistoß mit Vollspann aus 20 Metern ins Kreuzeck hämmerte.

Nach der Pause kam Berneck/Zwerenberg die ersten zehn Minuten mit enormen Elan zurück und drückte auf den Ausgleich. So kamen die Gäste nach der 49. Minute zu ihrer einzigen Torchance, doch ging der Schuss übers Tor. Danach übernahm Lindau wieder das Kommando. Als Verena Schmid im Strafraum gefoult wurde, entschied der gut leitende Schiedsrichter sofort auf Elfmeter. Diesen verwandelte die Torschützin des ersten Treffers, Veronika Gibasova, sicher zum 2:0. In der Schlussphase hatte die SpVgg Lindau mehrere Gelegenheiten, das Ergebnis höher zu gestalten. Jedoch erzielten die Gastgeberinnen keinen weiteren Treffer, sodass es beim 2:0-Heimerfolg blieb. Durch diesen Sieg kletterte die Spielvereinigung Lindau an die Tabellenspitze der Landesliga und liegt vor dem punktgleichen Kontrahenten aus Berneck/Zwerenberg.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen