Auch Simon Klingler bleibt bei den Lindau Islanders

Lesedauer: 3 Min
 Stürmer Simon Klingler bleibt beim EV Lindau.
Stürmer Simon Klingler bleibt beim EV Lindau. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Nach den Farny-Brüdern verlängert der nächste Spieler seinen Vertrag bei Eishockey-Oberligist EV Lindau Islanders. Stürmer Simon Klingler wird für zwei weitere Jahre im Trikot der Islanders aufs Eis gehen. Das teilten die Lindauer am Donnerstagnachmittag mit.

Die Fans der EV Lindau Islanders können sich auf weitere Spielzeiten mit Simon Klingler freuen. Der 25-Jährige unterschrieb bei den Lindauern einen Vertrag über zwei Jahre. Wie sein Kumpel Andreas Farny geht er kommende Saison bereits in sein fünftes Jahr bei den Islanders. In mehr als 200 Spielen konnte er bis jetzt 135 Scorerpunkte für die Lindauer sammeln. Mit 44 Punkten war die abgelaufene Saison Klinglers bisher erfolgreichste. „Simon hat in der vergangenen Saison nochmals einen Riesensprung in seiner Entwicklung gemacht. Er hat vor allem nach dem Trainerwechsel sehr viel Verantwortung übernommen und ist weiter als Leader sowie Eishockeyspieler gereift. Für mich ist es ein perfektes Beispiel für die jungen Spieler, was mit Fleiß und Geduld im dualen System in Lindau alles möglich ist“, sagt der Sportliche Leiter der Islanders, Sascha Paul.

Der gebürtige Ravensburger startete seine Eishockeylaufbahn beim EV Ravensburg und absolvierte bei den Towerstars auch knapp 80 Spiele in der DEL2, bevor er 2016 nach Lindau in die Oberliga wechselte. Hier gehört er mittlerweile als Assistent-Kapitän zum Kreis der Führungsspieler. Wie viele seiner Mannschaftskollegen vereint Klinger Vollzeitjob und Oberliga-Eishockey im Winterhalbjahr. „Es freut mich, dass Simon den EVL an seiner Entwicklung als Spieler und Mensch teilhaben lässt. Genau diese Spieler sind es, die den EVL mit seinem dualen Konzept weiterbringen, hier verwurzelt sind und zu Identifikationsspieler werden oder geworden sind“, wird ein sichtlich erfreuter Vorsitzender Bernd Wucher in der Mitteilung zitiert.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen