Auch das Jodeln will gelernt sein

Lesedauer: 2 Min
 Markus Prieth und seine Südtiroler Formation „Opas Diandl“ bitten am 21. und 22. März zum Jodelworkshop.
Markus Prieth und seine Südtiroler Formation „Opas Diandl“ bitten am 21. und 22. März zum Jodelworkshop. (Foto: Zeughaus)
Lindauer Zeitung

Markus Prieth und seine Südtiroler Formation „Opas Diandl“ haben das Publikum im Lindauer Zeughaus schon mehrfach mit ihrer musikalischen Bandbreite von Jodeln über Punkrock und Folk bis zeitgenössische Klassik begeistert. Markus Prieth ist aber auch als versierter und mitreißender Leiter von Jodelworkshops bekannt.

Auch hier ist er schon viele Jahre in Lindau aktiv, schreibt das Zeughaus in einer Pressemitteilung. Nach vielen klassischen Jodelworkshops geht das Zeughaus zusammen mit ihm nun neue Wege: Jodelfield ist ein Konzept mit Jodeln und elektronischer Echokammer sowie viel Raum für Experimente und Improvisation. Hierzu hat sich Prieth den Bozener Elektronikkünstler Manuel Oberkalmsteiner an seine Seite geholt.

Premiere hatte das Workhopkonzept beim legendären OU Jodelfest in St. Gerold (Vorarlberg). Jetzt kommen die beiden nach Lindau, um erstmals eine Wiederholung dieses bis dato einmaligen Erlebnisses zu ermöglichen. Gejodelt wird am Samstag, 21. März, und Sonntag, 22. März, jeweils von 10 bis 12.30 und 13.30 bis 16.30 Uhr im Kleinen Zeughaus.

Der Preis für die zwei Workshoptage beträgt 190 Euro. Anmeldeschluss ist der 1. März. Die Mindestteilnehmerzahl ist zwölf.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen