Arbeiter fällen vor der Insel Bäume und stellen eine Skulptur auf

Lesedauer: 2 Min
Redaktionsleiter

Vor der Insel hatten Bauarbeiter am Montag wieder viel zu tun. Während sie am Bahnübergang Bregenzer Straße Bäume gefällt haben, stellten andere eine Skulptur in den neuen Kolpingkreisel. Bevor die Bahn AG im neuen Jahr mit den Bauarbeiten für die in der Bregenzer Straße geplante Unterführung für Fußgänger und Radfahrer sowie Rettungsfahrzeuge beginnen kann, muss die Stadt Vorarbeiten leisten. Dazu gehört das Fällen der Bäume (Bild links), die dem Bauwerk im Weg stehen. Am Montag sind südlich der Schienen sechs Bäume und nördlich drei Platanen gefallen. Außerdem laufen Arbeiten zum Verlegen der Leitungen für Strom, Gas, Telefon und Wasser. Die Schranken dort sind bereits seit einer Woche für immer geschlossen. Die Unterführung soll in zwei Jahren fertiggestellt sein. Bis dahin müssen alle Verkehrsteilnehmer Umleitungen in Kauf nehmen. Am Kolpingkreisel kam es am Montag zu Behinderungen des Verkehrs, weil Arbeiter mit Hilfe eines Krans 15 Metallstelen in der Kreismitte aufgestellt haben. Aus manchem Blickwinkel werden Autofahrer künftig rätseln, was dort dargestellt ist. Aus anderen Richtungen ist klar das Lindau-Logo mit Löwe und Leuchtturm zu erkennen. Die Skulptur hat Lindau in Zusammenarbeit mit dem Grafikdesignbüro Altenried geplant und erstellt. Die Arbeiten waren schneller beendet als gedacht, so dass schon um kurz nach 15 Uhr wieder freie Fahrt herrschte. Fotos: Christian Flemming

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen