Alphirte überschlägt sich mit Auto und wird schwer verletzt

Lesedauer: 2 Min

Symbolbild
Symbolbild (Foto: Archiv: dpa/Friso Gentsch)
Lindauer Zeitung

Betrunken mit einem nicht zugelassenen Auto in den Bergen unterwegs: Ein 35jähriger Alphirte ist am frühen Sonntagmorgen bei einem spektakulären Unfall bei Frastanz schwer verletzt worden. Das teilte die Landespolizeidirektion Vorarlberg mit.

Nach Auskunft der Polizei war der Mann gegen 00.45 Uhr in alkoholisiertem Zustand alleine mit seinem nicht zum Verkehr zugelassenen Auto von der Tisner Schihütte auf dem Güterweg bergwärts in Richtung Alpe Sarojen unterwegs. Nach etwa einem Kilometer kam er auf dem schmalen Güterweg mit dem Fahrzeug aus unbekannter Ursache über den linken Fahrbahnrand hinaus.

Auto überschlug sich mehrfach

In der Folge stürzte das Fahrzeug – sich mehrfach überschlagend – etwa 50 Meter in steiles Waldgelände ab und blieb schwer beschädigt an Tannenbäumen hängen. Der 35-Jährige wurde dabei aus dem Fahrzeug geschleudert und blieb schwer verletzt neben dem total beschädigten Fahrzeug liegen.

Zwei Alphirten, welche nach dem Lenker suchten, sahen das kaputte Auto im steilen Waldgebiet liegen und stiegen zu diesem ab. Sie fanden den schwer Verletzten und leisteten erste Hilfe bis zum Eintreffen der Rettungskräfte. Der Verletzte wurde mittels Bergewanne und Seilzug von der Bergrettung Feldkirch/Frastanz sowie der Feuerwehr Frastanz aus dem unwegsamen Gelände geborgen und vom Notarzt erstversorgt. Rettungskräfte brachten ihn dann ins Landeskrankenhaus Feldkirch.

Im Einsatz waren die Bergrettung Feldkirch/Frastanz mit zwei Fahrzeugen und zehn Mann sowie die Feuerwehr Frastanz mit vier Fahrzeugen und 35 Mann.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen