46 Biker fahren für den guten Zweck

Lesedauer: 2 Min
Beim ersten Lindauer „Distinguished Gentleman´s Ride“ schwingen sich 46 Fahrer für einen guten Zweck auf ihre klassischen Maschi
Beim ersten Lindauer „Distinguished Gentleman´s Ride“ schwingen sich 46 Fahrer für einen guten Zweck auf ihre klassischen Maschinen. (Foto: isabel kubeth de placido)

Motorradfahren für einen guten Zweck. 46 Motorradfahrer aus Lindau, dem Allgäu und dem Bodenseekreis haben beim ersten Lindauer „Distinguished Gentleman’s Ride“ teilgenommen und sind mit ihren klassischen Maschinen eine rund 45 Kilometer lange Strecke gefahren.

Los ging es beim Lindaupark zum Bregenzer Segelhafen und über Bad Diezlings auf die Lindauer Insel. Ziel war das Lindenhofbad. Mit dabei waren auch einige Schmuckstücke. Von Quicklys über MZs und Moto Guzzis bis hin zu einer Vespa, Baujahr 1969, und einer Honda, die es nur einmal in Europa gibt. „Wir freuen uns, dass gleich bei unserer ersten Fahrt so viele teilgenommen haben“, sagt Volker Scholz, der zusammen mit Gunnar Huleja die Ausfahrt organisiert hat. Bei den Lindauer Teilnehmern sind gut 1700 Euro zusammengekommen. Übrigens: Auch fünf Frauen haben sich für die gute Sache aufs Motorrad gesetzt.

Weltweit sind am Sonntag mehr als fünf Millionen Motorradfahrer in über 90 Ländern an den Start gegangen. Gegründet 2012 in Australien, galt der ursprüngliche Zweck der Ausfahrt, das Image von Motorradfahrern aufzubessern. Deshalb sind die Teilnehmer gehalten in extrem feiner Kleidung und mit besten Manieren mitzufahren.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen