21 Neue beginnen ihre Ausbildung bei Lindauer Dornier GmbH

Lesedauer: 4 Min
Die neuen Auszubildenden lernen bei der Lindauer Dornier GmbH die unterschiedlichsten Berufe. Doch in den ersten Tagen geht es e
Die neuen Auszubildenden lernen bei der Lindauer Dornier GmbH die unterschiedlichsten Berufe. Doch in den ersten Tagen geht es erst einmal ums Kennenlernen. (Foto: dornier gmbh)
Lindauer Zeitung

Bewerbungen für das Jahr 2019 werden gerne per Post oder E-Mail angenommen. Weitere Infos online unter

www.lindauerdornier.com

Bei der Dornier GmbH hat die Berufsausbildung einen sehr hohen Stellenwert. Das Lindauer Familienunternehmen bietet Berufsausbildungen im kaufmännischen und technischen Bereich sowie duale Studiengänge an. Anfang September haben 21 junge Menschen ihre Ausbildung bei dem Lindauer Unternehmen begonnen, wie Dornier mitteilt.

Besonders werde in der Ausbildung darauf geachtet, den Auszubildenden lösungsorientierte Arbeitsmethoden zu vermitteln, die ihnen nicht nur im Berufsleben weiterhelfen, sondern auch die Faszination Technik erlebbar machen. Für die technische Ausbildung betreibt das Unternehmen zwei moderne Ausbildungswerkstätten mit umfangreichem Maschinenpark und Ausrüstung. Eine ist für die Grundausbildung ausgestattet, die andere dient der Ausbildung an elektronisch gesteuerten Werkzeug-Maschinen. Erstere beinhaltet die händische und konventionelle Zerspanung sowie elektrische und pneumatische Basiskenntnisse. Danach lernen und arbeiten die Azubis an CNC-Dreh- und Fräsautomaten in der zweiten Ausbildungswerkstatt.

Zu Beginn der CNC-Ausbildung werden Programme simuliert, die dann virtuell abgearbeitet werden. Danach folgt die praktische Schulung, bis die Auszubildenden am Ende selbstständige Maschinenführer von modernsten Bearbeitungszentren sind. Zusätzlich stehen ihnen ein eigener Schulungsraum mit CAD/CAM-Arbeitsplätzen, Simulationstools für speicherprogrammierbare Steuerungen (SPS) sowie ein Industrieroboter zur Verfügung.

Dank eines 3D-Druckers werden Projekte mit Schulen und Universitäten schneller und besser realisiert. Außerdem können Bauteile, die zuvor im CAD-System konstruiert wurden, sofort in Kunststoff gedruckt werden.

Studenten beginnen im Oktober

Im kaufmännischen Bereich bietet die Dornier GmbH eine international ausgerichtete Ausbildung. Vom Einkauf über den Verkauf bis zum Personalwesen werden alle Abteilungen durchlaufen. Aktive und verantwortungsvolle Mitarbeit an aktuellen Projekten und ein internationaler Azubi-Austausch sorgen für eine fundierte Ausbildung.

Die neuen Azubis lernen bei Dornier die Berufe Industriemechaniker, Mechatroniker, Zerspanungsmechaniker, Konstruktionsmechaniker, Elektroniker für Betriebstechnik, Maschinen- und Anlagenführer sowie Industriekaufmann. Zur Vermittlung berufsspezifischer Grundlagen vervollständigen drei weitere Azubis von externen Firmen das Team. Zum 1. Oktober werden noch drei Studenten der Dualen Hochschule Ravensburg für verschiedene technische und kaufmännische Fachrichtungen hinzukommen.

Der erste Tag der Ausbildung stand im Zeichen des gegenseitigen Kennenlernens. Nach der Besichtigung der Werke Lindau und Esseratsweiler sowie dem ersten Einblick in die jeweiligen Ausbildungsräume, wurde die erste Tageshälfte mit einem gemeinsamen Mittagessen abgerundet. Anschließend wurden die Neuankömmlinge mit betrieblichen und ausbildungsspezifischen Abläufen vertraut gemacht. Praktische Übungen verdeutlichten den Aspekt der Teamarbeit.

Innerhalb der nächsten zwei bis dreieinhalb Jahre, je nach Berufswahl, wird die „LiDO“ ihre Azubis in einer intensiven Ausbildung begleiten, sodass ihre Fähigkeiten gefördert werden, wie das Unternehmen schreibt. Motivierte, gut ausgebildete Mitarbeiter seien die Basis, um den künftigen Herausforderungen der globalen Märkte gewachsen zu sein.

Bewerbungen für das Jahr 2019 werden gerne per Post oder E-Mail angenommen. Weitere Infos online unter

www.lindauerdornier.com

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen