18000 Turner treffen sich in Dornbirn

Lesedauer: 4 Min
Die Welt-Gymnaestrada gilt als das Weltfestival des Breitensports.
Die Welt-Gymnaestrada gilt als das Weltfestival des Breitensports. (Foto: pr)
Lindauer Zeitung

Showgruppen aus der ganzen Welt kommen bei der Welt-Gymnaestrada alle vier Jahre zusammen und prägen so eines der größten Turnereignisse überhaupt. Das Besondere an der Veranstaltung: Es gibt keine Wettkämpfe oder Ergebnislisten, alle Gruppen präsentieren ihre Shows frei von Druck und jeglicher Bewertung. Die Welt-Gymnaestrada gilt als das Weltfestival des Breitensports und wird diesmal im österreichischen Dornbirn ausgetragen. Mittendrin: Reck-Olympiasieger Fabian Hambüchen. In seiner Rolle als WM-Botschafter geht er am Dienstag beim Deutschen Abend auf Zuschauerfang und wirbt für einen Besuch der Kunstturn-Weltmeisterschaft im Oktober in Stuttgart.

Die Großveranstaltung beginnt am Sonntag, 7. Juli. Eine Woche lang, bis zum 13. Juli, verzaubern 18 000 Gäste aus 67 Ländern und allen Kontinenten das Vorarlberger Rheintal in ein buntes und spektakuläres Weltzentrum des Turnsports, heißt es in einer Pressemitteilung. Deutschland wird mit 2250 Teilnehmern die zweitgrößte Delegation nach der Schweiz stellen.

Auch Turner vom Bodensee beim Deutschen Abend

Lange auf das Event hingearbeitet hat unter anderem Marie-Louise Hinterauer, Präsidentin des Organisationskomitees: „Die Vorbereitungen für dieses Großereignis sind fünf Jahre lang gelaufen. Nun ist der Höhepunkt fast da – eine spektakuläre, unvergessliche Woche mit großartigen Emotionen, Freude am Sport und Begeisterung für alle Formen des Turnsports.”

Höhepunkt der Welt-Gymnaestrada – zumindest aus deutscher Sicht – ist der Deutsche Abend am 9. Juli. Rund 450 Teilnehmer aus 13 Vereinsgruppen, darunter das „Showteam Blues Brothers“ vom TV Ludwigshafen-Bodensee, wurden ausgewählt, den Abend zu gestalten.

Stargast des Abends ist der 31-jährige Fabian Hambüchen. Deutschlands Turnstar Nummer 1 wird im Finale auf die Fläche treten. Zudem wird er die Chance nutzen und Appetit machen auf die Turn-WM, den weiteren turnerischen Höhepunkt in diesem Jahr.

Der Deutsche Abend steht unter der Leitung des Deutschen Turner-Bundes (DTB) in Zusammenarbeit mit der Turn- und Sportfördergesellschaft (TSF) des Niedersächsischen Turner-Bundes rund um die Regisseurin Heidi Aguilar sowie Felice Aguilar und Alexander Pollner. Heidi Aguilar ist bekannt durch das „Feuerwerk der Turnkunst“, Alexander Pollner und Felice Aguilar haben unter anderem bei der Turnfestgala des Landesturnfests in Schweinfurt vor zwei Wochen Regie geführt.

Das Team nimmt die internationalen Gymnaestrada-Besucher mit auf eine schwungvolle Reise durch Deutschland, heißt es in einer Mitteilung des Deutschen Turnerbundes. Wer hätte gedacht, dass Lederhosen auch Breakdance können, Crash-Test-Dummys akrobatische Kunststücke präsentieren oder Komponisten wie Bach auf Kirchenbänken turnen?

„Ich freue mich auf den Deutschen Abend und bin stolz auf unsere Showgruppen, die mit Einfallsreichtum, Witz und Kreativität auf internationalem Terrain überzeugen werden“, sagt DTB-Präsident Alfons Hölzl.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen