1 500 Telekom-Kunden ohne Telefon und Internet

Lesedauer: 4 Min

Ein beschädigtes Glasfaserkabel ist der Grund für den Ausfall.
Ein beschädigtes Glasfaserkabel ist der Grund für den Ausfall. (Foto: dpa / Jan Woitas)
Crossmedia Volontärin

Um weiter erreichbar zu sein, könnten Telekom-Kunden beim Kundenservice eine kostenlose Rufumleitung auf ihre Mobilfunkgeräte beantragen, sagt Dirk Becker von der Telekom. Der Service sei an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr unter der kostenfreien Rufnummer 0800 330 1000 erreichbar. Sollte die Wartezeit zu lange sein, könnten die Kunden auch einen Rückrufservice vereinbaren. Dieser werde beim Anruf im Sprachmenü automatisch angeboten.

Große Teile Lindaus sind seit Montag ohne Telefon und Internet. Betroffen sind die Anschlüsse von Telekom-Kunden. Grund sei, dass ein Glasfaserkabel an der B12 in der Nähe von Hergatz bei Tiefbauarbeiten beschädigt wurde, berichtet Dirk Becker, Sprecher bei der Telekom.

Der Lindauer Leon Zippel ist sauer. Seit circa 11.45 Uhr am Montag sei er ohne Internet. Damit könne er auch seinen Fernseher nicht mehr nutzen. „Heutzutage sei ja alles mit dem Internet verbunden“, sagt er. Sein Festnetztelefon sei auch „komplett tot“. „Hätte man kein Handy wäre man von der Außenwelt abgeschnitten“, gibt Zippel zu Bedenken.

Der Telekom sei die Störung seit 11.30 Uhr am Montag bekannt, sagt Unternehmenssprecher Dirk Becker nach mehrmaliger Anfrage der LZ am Montagnachmittag. Von dem Ausfall seien rund 1 500 Kunden betroffen. „Wir haben bereits mit den Instandsetzungsarbeiten begonnen, die sich leider recht aufwändig gestalten, unter anderem weil das Kabel in rund 1,2 Metern Tiefe liegt“, sagt Becker.

Die Telekom könne nicht genau sagen, wann die Störung behoben sein wird. „Wir sind bei Meldungen von Störungsenden immer vorsichtig, weil zum Beispiel einsetzende Regenfälle die Arbeiten behindern oder sogar unmöglich machen können“, sagt Becker. Für die Behebung des Problems müssten außerdem Baugenehmigungen erteilt und das entsprechende Kabel geordert werden. Die Telekom hoffe aber, dass die Arbeiten im Laufe des Dienstags abgeschlossen werden können.

In der Facebook-Gruppe „Du weißt, dass du aus Lindau bist“ hatten sich am Montag viele Telekom-Kunden zu Wort gemeldet, die weder das Internet nutzen, noch telefonieren konnten. Die Meldungen kamen aus der Wackerstraße, der Nobelstraße oder der Achstraße in Lindau, aber auch aus Reutin und Enzisweiler. Ein Nutzer schreibt: „Leute, die nur Festnetz haben, können nicht mal den Notruf wählen, das Geschäftsleben ist lahm gelegt, Fristen für Online-Überweisungen werden überschritten. Was für eine Bankrotterklärung!“

Lindauer Leon Zippel berichtet, er habe am Montag mehrmals den Hintergrund und die Dauer der Störung beim Kundenservice der Telekom erfragt. Die Reaktion habe ihn verärgert: „Man wird dort abgeblockt und weggedrückt.“

Dirk Becker von der Telekom sagt: „Ich entschuldige mich für die Unannehmlichkeiten und versichere, dass wir alle Hebel in Bewegung setzen, um die Betroffenen schnellstmöglich wieder ans Netz zu bekommen.“

Um weiter erreichbar zu sein, könnten Telekom-Kunden beim Kundenservice eine kostenlose Rufumleitung auf ihre Mobilfunkgeräte beantragen, sagt Dirk Becker von der Telekom. Der Service sei an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr unter der kostenfreien Rufnummer 0800 330 1000 erreichbar. Sollte die Wartezeit zu lange sein, könnten die Kunden auch einen Rückrufservice vereinbaren. Dieser werde beim Anruf im Sprachmenü automatisch angeboten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen