TSG Zech hat im Abstiegskampf am Sonntag Heimrecht

Lesedauer: 2 Min

Im Kampf um den Klassenerhalt empfängt die TSG Lindau-Zech am Sonntag in der Tischtennis-Verbandsklasse Süd den SV Böblingen.
Im Kampf um den Klassenerhalt empfängt die TSG Lindau-Zech am Sonntag in der Tischtennis-Verbandsklasse Süd den SV Böblingen. (Foto: Sergey Skleznev)
Lindauer Zeitung

Zum ersten Heimspiel in der Tischtennisrückrunde empfängt die TSG Lindau-Zech am Sonntagvormittag (11. Februar) um 11 Uhr den SV Böblingen in der Zecher Schulturnhalle. Die TSG-Zweite hat laut Vorschau schon am Samstag ab 19 Uhr Heimrecht.

Nach dem Auswärtssieg vor einer Woche beim TV Rottenburg haben die Lindauer neue Motivation im Kampf um den Verbleib in der Verbandsklasse Süd bekommen. Allerdings wurde das Team von Mannschaftsführer Daniel Rupflin in der Vorrunde vom derzeitigen Tabellenfünften kalt erwischt und unterlag mit 0:9 Punkten. Ohne Gregor Pudlo erwischten sie einen rabenschwarzen Tag und wurden weit unter Wert geschlagen. Davon darf sich die TSG am Sonntag im Rückspiel nicht beirren lassen – zeigten sie gegen stärkere Teams durchwegs bessere Leistungen und sind daher keineswegs chancenlos.

Bereits am Samstagabend um 19 Uhr empfängt die TSG-Zweite den TTC Tailfingen-Margrethausen. Gegen den Zweitplatzierten der Tischtennis-Landesklasse traten die Zecher im Herbst mit zwei Ersatzspielern an und erreichten ein 5:9. Dabei gewannen sie kein einziges der Eingangsdoppel. Nun können die Zecher im Rückspiel in Bestbesetzung amtreten und versuchen, die Leistung aus der Vorrunde zu toppen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen