Vorfreude auf das neue Löschfahrzeug steigt

Lesedauer: 5 Min
Vorfreude auf das neue Löschfahrzeug steigt
Vorfreude auf das neue Löschfahrzeug steigt (Foto: Olaf Winkler)
Olaf Winkler

Die Dankesworte von Altbürgermeister Georg Betz an die Aktiven der Feuerwehr Hergensweiler bei deren Generalversammlung waren persönlicher Art: Es war das Anwesen seiner Familie im Ortsteil Rupolz, das Anfang Mai durch einen Großbrand vernichtet wurde und bei dem ein Sachschaden von mehreren hunderttausend Euro entstand. Und so dankte Betz für den engagierten Einsatz. Es war zugleich der größte von insgesamt 15 Einsätzen, die die Feuerwehr im vergangenen Jahr zu absolvieren hatte.

Einen weiteren Brand hatte die Feuerwehr zu löschen – in Wolfgangsberg im Freien. Ansonsten waren es vor allem technische Hilfeleistungen, die die Feuerwehrler 2018 beschäftigten.

Kommandant Markus Embritz ist stolz auf die 66 Aktiven, darunter zwölf Frauen. So kamen auch anerkennende Rückmeldungen von Betroffenen. Sie dankten für die Unterstützung, die auch schon einmal in englischer Sprache erfolgte, als Urlauber aus Italien betroffen waren. Und lobende Worte kamen auch von einem Ehemann, dessen Frau sich ganz ohne Alarmierung nach einem Unfall auf die Hilfe von zwei Feuerwehr-Kameraden verlassen konnte. „Solche Rückmeldungen tun gut“, stellte Embritz fest.

Mehr Atemschutzträger

Dafür halten sich die Feuerwehrler bereit – mit einer Vielzahl von Übungen und mit dem Besuch von Fortbildungen. So soll die Zahl der Atemschutzträger schon bald von 19 auf 23 steigen, da weitere Aktive die notwendige Ausbildung durchlaufen. Aber auch die Ausrüstung muss passen, damit im Ernstfall Hilfe möglich ist. So stehen heuer zahlreiche Anschaffungen an. Unter anderem erhält die Feuerwehr einen Hochleistungslüfter für 41 000 Euro sowie weiteres Equipment, um den Brandschutz in der neuen Halle der Firma Rose Plastic zu gewährleisten. Das Unternehmen spendet dafür 50 000 Euro an die Kommune, kündigte Bürgermeister Wolfgang Strohmaier an.

Die größte Anschaffung ist jedoch das neue Löschfahrzeug HLF-20. Ende Juni soll das rund 430 000 Euro teure Fahrzeug im Rahmen einer Sammelbestellung mit der Feuerwehr Oberreute ausgeliefert werden. Die Feuerwehrler hoffen, dass es bei diesem Termin bleibt. Denn die Fahrzeugweihe ist bereits terminiert: Sie soll im Rahmen des Hergensweiler-Fest Anfang August erfolgen. Die Vorfreude auf das neue Fahrzeug ist groß. Allerdings erinnerte der Bürgermeister daran, mit wie viel Aufwand die Beschaffung verbunden war. Hier seien die Ehrenamtlichen der Feuerwehr einmal mehr gefordert gewesen, stellte Strohmaier fest.

Von acht auf 15 nahezu verdoppelt hat sich die Zahl der Mitglieder der Jugendfeuerwehr. Jugendleiter Thomas Dirrheimer lobte deren fleißigen Besuch bei insgesamt 30 Proben. Jenseits der Ausbildung für den Feuerwehr-Dienst engagierte sich der Nachwuchs unter anderem beim Schneeschippen, bei der Dorfputzete und bei der Ferienaktion.Auch die Aktiven waren jenseits von Einsätzen, Übungen und Fortbildungen aktiv. Bei Festen von Vereinen, Firmen und Privatpersonen übernahmen sie die Verpflegung – und erhielten im Gegenzug Spenden für die Feuerwehr, berichtete Vorsitzender Johannes Schneider. Auch heuer organisieren sie den Funken wieder mit. Und im Mai pflegen sie die Kameradschaft bei einem dreitägigen Ausflug nach Südtirol.

Andreas Jocham überbrachte nicht nur die Grüße von der Feuerwehr in Neuravensburg, er entschuldigte sich auch dafür, dass der Großbrand auf dem Anwesen Betz ohne die Hilfe aus Neuravensburg stattfand.

Schuld sei die moderne Alarmierungstechnik in Ravensburg gewesen. Dort habe die notwendige Verknüpfung für den Einsatzbereich gefehlt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen