Hergensweiler organisiert Nachbarschaftshilfe

Lesedauer: 3 Min
 Auch in Hergensweiler überlegen sich die Bürger etwas für das Zusammenleben während der Corona-Pandemie..
Auch in Hergensweiler überlegen sich die Bürger etwas für das Zusammenleben während der Corona-Pandemie.. (Foto: Christian Flemming)
Lindauer Zeitung

Die Gemeinde Hergensweiler ist dabei, eine Nachbarschaftshilfe zu organisieren, wie Bürgermeister Wolfgang Strohmaier in einer Pressemitteilung bekannt gegeben hat. „Aus Angst vor dem Corona-Virus möchten viele Mitmenschen ihr zu Hause nicht verlassen, sei es aufgrund ihres Alters oder wegen einer Vorerkrankung“, so Strohmaier. Dazu kämen die Menschen in Quarantäne und diejenigen, die niemanden hätten, der sich um sie kümmert. Die Gemeinde Hergensweiler möchte diesen Menschen zur Seite stehen und sie mit notwendigen Dingen, insbesondere Lebensmitteln und Medikamenten versorgen. „Daher steht in jedem Ortsteil ein Mitglied des Gemeinderates als Ansprechperson bereit, um Kontakte zu Hilfe Leistenden zu vermitteln.“

Menschen, die gerne Hilfe leisten und nicht zu einer gefährdeten Gruppe gehören, bittet die Gemeinde ebenfalls, sich mit diesen Kontaktpersonen in Verbindung zu setzen. „Die Helfer stehen noch nicht komplett fest, aber auch da haben wir schon Namen im Kopf“, sagt Strohmaier. Denjenigen Helfern, die bereits fest stehen spricht Strohmaier seinen herzlichen Dank aus.

Zudem rechnet er fest damit, dass in den nächsten Tagen weitere Helfer dazustoßen werden. „Die Vereine haben meinen Aufruf auf ihren Kanälen publiziert und das wird seine Wirkung nicht verfehlen.”Die Gemeinderäte werden die Hilfeleistung so koordinieren, dass sie ankommt, wo sie benötigt wird. Bei Bedarf stellt die Gemeinde für die Helfer auch den Gemeindebus zur Verfügung. Damit ließen sich auch größere Mengen an Einkäufen transportieren.

Außerdem können im Foyer des Rathaus nun kostenlos Bücher ausgeliehen werden. Strohmaier bittet jedoch darum, dass sich dort keine Gruppen bilden und der nötige Sicherheitsabstand zwischen den Menschen gewahrt bleibt.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen