Unfall auf B12 bei Hergatz ging doch schwerer aus als angenommen

Lesedauer: 2 Min
 Der Unfall auf der B12 ging doch schlimmer aus, als zunächst angenommen.
Der Unfall auf der B12 ging doch schlimmer aus, als zunächst angenommen. (Foto: Symbol: Stefan Puchner)
Schwäbische Zeitung

Bei einem Verkehrsunfall auf der B12 am Sonntagnachmittag sind drei Menschen schwer verletzt worden. Laut Polizeimeldung geriet ein 19-Jähriger aus Unachtsamkeit in den Gegenverkehr.

Der junge Mann fuhr mit seinem Auto auf der B12 von Wangen in Richtung Hergatz. Dabei kam er aus Unachtsamkeit in den Gegenverkehr und stieß frontal mit dem Wagen eines 36-jährigen Mannes zusammen. Ein dahinter fahrendes Auto geriet laut Polizei ebenfalls in die Unfallstelle.

Durch die Wucht des Aufpralls wurden der 36-jährige Fahrer und sein 13-jähriger Beifahrer schwer verletzt. Auch der Unfallverursacher erlitt durch den Zusammenstoß schwere Verletzungen. Alle drei wurden laut Polizei in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Die Polizei war am Sonntagnachmittag nach ersten Angaben noch von zwei mittelschwer und einer leicht verletzten Person ausgegangen (die SZ berichtete).

Es entstand ein Sachschaden von rund 15 000 Euro. Die B12 war für die Dauer der Bergung und Unfallaufnahme für etwa zwei Stunden gesperrt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen