In Maria-Thann soll ein Bike-Park entstehen

Lesedauer: 4 Min
 Der SV Maria-Thann ehrte verdiente Mitglieder.
Der SV Maria-Thann ehrte verdiente Mitglieder. (Foto: Christiane Link-Raule)
Christiane Link-Raule

Der erste Schritt ist bereits getan: Die Gemeinde wird in diesem Monat den Kaufvertrag beim Notar unterschreiben. Das ungefähr 2500 Quadratmeter große Gelände liegt hinter dem Sportplatz links von der alten Brücke bis zur Bahnschiene. Dort soll ein Bike-Park entstehen, der Trainingsmöglichkeiten für Mountainbiker bietet, jedoch dank aufgestellter Fitnessgeräte auch von der Allgemeinheit genutzt werden kann. Vorsitzender Dieter Weißhäupl stellte auf der Jahresversammlung des Sportvereins SV Maria-Thann im Bürgerstüble die Idee vor und bat um eine Freigabe von 20 000 Euro aus der Vereinskasse für dieses Projekt.

Schwerpunkt Mountainbike

Der nächste Schritt wäre nun die Bauvoranfrage. Noch sei alles „nur eine Idee“, aber wenn das Landratsamt die Genehmigung erteile, könne der Verein in die Feinplanung gehen, sagte Weißhäupl. „Wir sind im Gespräch mit der Fachfirma Velosolutions, die bereits etliche dieser Bike-Parks gebaut hat.“ Vorgesehen auf dem Gelände sei ein Bereich für Kinder, die zum Spaß radeln können, ein Bereich, in dem Fahrtechniken im Gelände geübt werden können, und ein Bereich, in dem Familien und Seniorinnen und Senioren sportlichen Spaß haben. Zur Bahnstrecke hin abgetrennt werde der Bike-Park mit einem hohen Erdwall; die Pflege des Geländes übernehme der Verein.

Die Vorstandschaft mitsamt einem Organisationsteam habe die Idee, einen Bike-Park zu bauen, entwickelt, weil Mountainbiken ein Schwerpunktthema des Vereins sei. Die Abteilung wachse stetig und habe vier lizenzierte Trainer. Zur Finanzierung des Ausbaus werde der Verein einen Leader-Förderantrag stellen, der bei Bewilligung die gleiche Summe, die der Verein einbringe, an Fördergeldern bezuschusse: „Das wären dann 40 000 Euro für den Bike-Park.“ Mit 42 Stimmen und vier Enthaltungen wurde das Geld für das Projekt von den Mitgliedern bewilligt.

Schriftführerin Milena Eichhorn stellte die Aktivitäten der Abteilungen vor: Die Mountainbike-Tours mit dem Klappradrennen wurde wegen des schlechten Wetters auf den 8. Juni verschoben.

Der Indoor-Cycling-Spendenmarathon mit 82 Teilnehmern, die insgesamt 460 Stunden radelten, erbrachte 7600 Euro an Spenden. Jeweils 1900 Euro gehen an die Lebenshilfe Wangen und Lindenberg, an die Stiftung Valentina und an Lichtblick. Am 25. Januar 2020 startet der Verein ein erneutes Indoor-Cycling mit der Hoffnung, wieder ein so gutes Spendenergebnis „oder ein noch besseres“ zu erzielen.

Leichter Verlust

285 Mitglieder hat der Verein derzeit, davon 190 Erwachsene und 95 Kinder und Jugendliche, sagte Kassierin Antje Zeh in ihrem Finanzbericht. Im ideellen Bereich erwirtschaftete der Verein einen Überschuss von gerundet 5000 Euro, im Zweckbetrieb ein Minus von gerundet 7800 Euro. Der Verlust von 2845 Euro im Gesamtergebnis werde vom Sparbuch bezahlt, das nun ein Vermögen von rund 60 000 Euro aufweise.

Vorsitzender Dieter Weißhäupl nahm die Ehrungen vor: Ursula Fuchs für 40 Jahre Mitgliedschaft, Rita und Edgar Schmidt für 30 Jahre. Für 20 Jahre geehrt wurden Thomas Kunigham, Hannelore und Stefan Locher und Manuel Deinhart.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen