Radfahrer stürzt und verletzt sich schwer am Kopf

Lesedauer: 1 Min
Das Blaulicht eines Polizei-Einsatzfahrzeuges des Bundesgrenzschutzes leuchtet (Effekt durch zoomen) in Bayreuth (Archivfoto vom
Das Blaulicht eines Polizei-Einsatzfahrzeuges des Bundesgrenzschutzes leuchtet. (Foto: Symbol: Marcus Führer, dpa)
Lindauer Zeitung

Ein schwerer Fahrradunfall hat sich am Sonntag zwischen Wasserburg und Bettnau ereignet. Wie die Polizei berichtet, war ein 60-jähriger Mann mit seiner Frau auf dem Fahrrad unterwegs. Sie befuhren eine abschüssige Strecke, als der Mann aus bisher ungeklärter Ursache selbstverschuldet stürzte. Er trug keinen Helm und verletzte sich schwer am Kopf. Er musste mit dem Hubschrauber in ein Krankenhaus verbracht werden.

Glücklicherweise kamen unmittelbar nach dem Sturz fachkundige Ersthelfer hinzu und versorgten den Mann zum Eintreffen des Notarztes.

Bei der polizeilichen Unfallaufnahme erhärtete sich der Verdacht auf Alkoholkonsum, weshalb eine Blutentnahme angeordnet wurde.

Meist gelesen in der Umgebung
Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen