Lindauer Kunstkollektiv lädt zur interaktiven Kunstausstellung ein

Lesedauer: 3 Min
Ein Blick in die Ausstellung.
Ein Blick in die Ausstellung. (Foto: Nico Ampuero)
Lindauer Zeitung

Die „wirkwerkstatt“ eröffnet am Freitagabend die neue Ausstellung „Interaktion“. Mit verschiedenen Werken und geschaffenen Erlebnissen werden gewillte Besucher zur aktiven Handlung animiert, heißt es in einer Pressemitteilung des Veranstalters. So können beispielsweise die Außenräume von Klein und Groß mit modifizierten Kreiden zum Leuchten gebracht werden und eine überdimensionierte Farbschleuder lädt jeden dazu ein, seinem inneren Kind freien Lauf zu lassen. Zudem bieten Malereien und Zeichnungen die Möglichkeit zur Auseinandersetzung mit verschiedenen Medien, den Künstlern und nicht zuletzt mit sich selbst.

Besucher können sich im Rahmen der Ausstellung auf Zeichnungen des 14-Jährigen Nico Ampuero freuen. Der Schüler an der Heinrich-Brügger-Schule in Wangen lässt mit seinen Werken Blicke in seine Träume zu und entführt in eine eigenwillige, intuitive Welt, wie es in der Pressemitteilung heißt. . Bereichert wird die Ausstellung zudem durch eine Arbeit des freischaffenden Künstlers Daniel Knipping. Als Gastkünstler der „wirkwerkstatt“ lädt er mit seiner interaktiven Lichtinstallation „Proflexion“ zur Reflexion ein und setzt damit ein Projekt um, das ihn bereits seit 15 Jahren begleitet.

Hinter der „wirkwerkstatt“ steht ein Kunstkollektiv, das aktuell ein leerstehendes Haus in Bodolz bespielt. Dieses wurde zu Beginn vom Gründer der „wirkwerkstatt“, Janis Weidner, als Lagerraum und Atelier genutzt. Mit viel Engagement wurde daraus ein Ort der Begegnungen. Ein Ort, der Kreative aller Sparten zusammenbringt um sich gegenseitig zu motivieren, inspirieren und vernetzen zu können. Die besondere Atmosphäre der „wirkwerkstatt“ lädt zum Verweilen ein. Sie fördert den Austausch zwischen Künstlern und Kunstinteressierten und leistet damit einen wichtigen kulturellen Beitrag für die Stadt Lindau und Umgebung, schreibt der Veranstalter.

Janis Weidner ist freischaffender bildender Künstler und Grafikdesigner. Er absolvierte sein Bachelor-Studium in Visueller Kommunikation an der Hochschule für Gestaltung in Pforzheim und machte im Anschluss sein Diplom im Bereich Malerei/Textile Künste an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein in Halle (Saale).

Mit der kommenden Ausstellung „Interaktion“ werde die Idee hinter der „wirkwerkstatt“ aufgegriffen und für die Besucher sichtbar und spürbar gemacht, heißt es weiter.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen