Zwiefalten wird gesunde Gemeinde

Lesedauer: 4 Min
 Zwiefalten wird gesunde Gemeinde.
Zwiefalten wird gesunde Gemeinde. (Foto: Archiv: dpa/Warnack)
Heinz Thumm

„Wie gelingt eine gute Gesundheitsversorgung?“ fragte Dr. Gottfried Roller, Amtsleiter des Kreisgesundheitsamts Reutlingen, bei der Projektvorstellung „Gesunde Gemeinde im Landkreis Reutlingen“ im Gemeinderat Zwiefalten. Heike Korsig aus der Geschäftsstelle der Kommunalen Gesundheitskonferenz im Landkreis Reutlingen berichtete aus teilnehmenden Gemeinden, dass „auf bestehende gesundheitsfördernde Strukturen und Maßnahmen zurückgegriffen werden kann, um Bewährtes zu stärken und neue Initiativen anzustoßen“.

Die Gesundheitsförderung steht vor großen Herausforderungen und braucht ein nachhaltiges Konzept. Ziel des Prozesses ist, Gesundheit zu einem zentralen Thema im sozialen und politischen Umfeld der Gemeinde zu machen und weiter zu entwickeln. Es soll ein gemeindenahes Gesundheitsförderungskonzept mit neuen Projekten unter der aktiven Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger entwickelt werden. Des Weiteren soll ein Netzwerk aus allen interessierten Akteuren und Einrichtungen formiert werden.

Nach Informationen, was Gesundheit alles bedeutet, war klar, dass jede Gemeinde eine besondere Vielfalt mit vielen Feldern aufzuweisen hat. In einem Arbeitskreis sollen Einzelmaßnahmen, vielfältige Hilfen und Schwerpunkte gesammelt werden. Auch sollen strukturelle Ziele und realistische Zukunftsvisionen in einem Denkprozess entwickelt werden.

Daraus erfolgt eine Istanalyse sowie ein Profil und es wird ein Leitbild erarbeitet zur Schaffung gesunder Lebenswelten. In einem nachhaltigen Konzept soll die Infrastruktur gestärkt und Stabilität hergestellt werden. Konkret soll auch die Zusammenarbeit mit Riedlingen gefördert werden. Dafür sind neue Strukturen erforderlich und bauliche Entwicklungen zu beachten.

Konstruktive Vorschläge

In einer sehr sachlichen Diskussion beteiligten sich viele Gemeinderäte mit konstruktiven Vorschlägen. Kosten wurden hinterfragt sowie regionale und überregionale Konzepte angesprochen. Für einen weiteren Einsatz von ehrenamtlichen Helfern bestand zwar eine gewisse Skepsis, aber Erfahrungen aus anderen Bereichen zeigten, dass eventuell andere Schichten der Bevölkerung motiviert werden können. Eine Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Psychiatrie (ZfP) wird erfolgen. Einstimmig beschloss daraufhin der Gemeinderat, dass die Gemeinde Zwiefalten sich ab dem 9. Oktober 2019 am Qualitätszertifikat „Gesunde Gemeinde“ im Landkreis Reutlingen der Kommunalen Gesundheitskonferenz beteiligt.

Bis Anfang Januar 2020 soll ein Arbeitskreis gebildet werden, der in fünf weiteren Sitzungen bis 2021 gesunde Strukturen schafft, Gemeinde, Bürger und Gesundheitsberufe vernetzt und Vorhandenes sichtbar macht. Des Weiteren werden Perspektiven für ein gesundes Zwiefalten entwickelt, die die Gemeinde im Tourismus, Wirtschaft, in den Vereinen usw. stärken soll.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen