Vorsorge gegen Unwetterschäden

Lesedauer: 2 Min

Bürgermeister Matthias Henne berichtete dem Zwiefalter Gemeinderat von einem offenen Brief über Vorschläge mit Vorsorgemaßnahmen zur weiteren Vermeidung von Unwetterschäden in Baach.

Demnach sollen Kübel der Schächte ein bis zwei Mal geleert werden, Gräben vergrößert und Staustufen angelegt werden, Einlaufschächte freigehalten, Straßenquerung eingebaut, Sandsäcke verteilt und die Feuerwehr vorbereitet werden. Bürgermeister Henne bedankte sich erneut bei der Dorfgemeinschaft für die rasche Durchführung der Hilfsmaßnahmen und die jetzt vorgelegten Vorschläge. Inzwischen wurden mehrere Gespräche mit Grundstückseigentümern geführt und auch Appelle an die sach- und fachgerechte Bewirtschaftung zur Vermeidung von weiteren Unwetterschäden ausgegeben. Daniel Burgmayer berichtete von Gesprächen unter Landwirten zur Sensibilisierung für Unwetterschäden. Gemeinderat Gerhard Wax schlug für den Herbst einen gemeinsamen Rundgang für alle Betroffenen zur Besichtigung von möglichen Ursachen für Schadensereignisse vor. Bürgermeister Henne zeigte sich weiter offen für die gesamte Thematik und freut sich über alle hilfreichen Aktivitäten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen