Vespermarkt – Genuss für viele Besucher

Lesedauer: 5 Min
Heinz Thumm

Auch der 9. Zwiefalter Vespermarkt mit Erzeugern und Gastronomen der Zwiefalter Alb wurde zu einem Genuss für unzählige Besucher. In dem freundlichen Ambiente vor dem Zwiefalter Rathaus waren die 16 Marktstände gut vorbereitet auf einen Riesenandrang und tatsächlich waren kurz nach 16 Uhr alle – meist schattigen Plätze – besetzt mit genussfreudigen Gästen.

Bürgermeister Matthias Henne begrüßte „am kulinarischen Nabel an der südlichen Eingangspforte des Biosphärengebiets Schwäbische Alb“ bei strahlendem Sonnenschein die Gäste und hob besonders das Motto „Regionalität vor Massenproduktion“ hervor. Peter Baader, Vorsitzender des Vereins für Tourismus und Gewerbe Zwiefalten, freute sich über die gute Zusammenarbeit von lokalen Produzenten und Anbietern mit den Zwiefalter Gastronomen. Andrea Traub und Pia Münch vom Organisationsteam erklärten: „Wir sind nach der Ernte gerüstet“ und empfahlen die kulinarischen Angebote.

Während die Gäste erste Probierportionen versuchten, machten sich bereits über 50 interessierte Besucher mit Dr. Franz Spannenkrebs und Reinhold Braun auf den Weg zur Biber- und Amphibienführung ins Dobeltal . Später fanden sich zu einer anderthalb Stunden dauernden Führung von Biosphärenführerin Maria Tittor auf den Spuren der Zwiefalter Mönche auch noch rund 50 Gäste ein.

Gewaltiger Zulauf

In den nächsten Stunden erlebte der Vespermarkt einen gewaltigen Zulauf. Unzählige – auch auswärtige Gäste – ließen sich von den besonderen Angeboten verwöhnen. Vesperplatten mit Hausmacher Wurstspezialitäten oder frischen, gebratenen oder geräucherten Fischvarianten gingen über die Verkaufstheken. Bei den Angeboten der Vespermarkt-Wirte gab es extra Probierportionen und auch günstige Kinderportionen. Frische Biere in vielen Variationen und Erfrischungsgetränke stillten den Durst.

Viele Essensangebote waren liebevoll dekoriert mit einem bunten Beerenangebot oder einem Kornblumensträußchen. Allein diese Aufmerksamkeiten entlockten vielen Genießern ein strahlendes Lächeln. Viel gefragt und begehrt waren auch die süßen Rosenküchlein und Amaranth in vielerlei Variationen.

Auch die weiteren Verkaufsstände rund um den Markt fanden große Beachtung und gefielen mit ihren Angeboten. Viel gefragt waren verschiedene Ziegenkäsearten, sowie Holzbackofen-Brote, Hefezöpfe und Salzkuchen vom Loretto-Hof oder Milchprodukte aus erster Hand von der Hofkäserei Altschulzenhof. Auch selbstgezogene Pilze aus Ehestetten und Sonderbucher Spezialitäten-Eier und Produkte der Familie Bendel aus Sonderbuch.

Die große Vielfalt wurde abgerundet durch Lammwurst und Produkte runds ums Schaf, Imkerei-Produkte, selbsterzeugtes Gemüse und hofeigene Bioeier und sogar frisch gepresstes Leinöl sowie Dekoratives aus Lein. Edle Brände und Liköre, sowie leckeren Most und Mostschorle von ihren Streuobstwiesen bot die Familie Engst aus Indelhausen an.

Für stimmungsvolle musikalische Unterhaltung sorgte ein Leierkastenspieler und die Kinder wurden von einem Zauberer und Luftballonkünstler in den Bann gezogen. Die angenehme Witterung ließ es zu, dass bis in die späten Abendstunden hinein ein angenehmes Sitzen auf dem Marktplatz möglich war und die Besucher die Stunden ihres Besuches in vollen Zügen genießen konnten.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen