Verwaltungsverband bliebt auf fünf Jahre zurück

Lesedauer: 3 Min
Heinz Thumm

Mit der 21. Sitzung der 9. Sitzungsperiode endete die letzte Sitzung des Gemeindeverwaltungsverbands Zwiefalten-Hayingen in dieser Zusammensetzung. Der Verbandsvorsitzende, Pfronstettens Bürgermeister Reinhold Teufel, fasste dabei zusammen: Seit der konstituierenden Sitzung am 17. November 2014 in Hayingen wurden insgesamt 92 Tagesordnungspunkte öffentlicher und 23 Tagesordnungspunkte in nichtöffentlicher Sitzung beraten.

In dieser Sitzungsperiode wurde die Verbandssatzung an die neue Erfordernisse angepasst. Erste Schritte in Richtung einer stärkeren Zusammenarbeit wurden unternommen. Die Fortschreibung des Flächennutzungsplans wurde neu strukturiert. Die Prüfung einer Teilfortschreibung des Flächennutzungsplans zur Ausweisung von Konzentrationszonen für Windenergieanlagen bewegte die Menschen im Verbandsgebiet ebenso wie die Planungen des Regionalverbands zu dieser Thematik.

Hinsichtlich der Unterhaltung der Gemeindeverbindungsstraßen wurden Verantwortlichkeiten festgelegt. Die jeweilige Prüfung vor Ort und daraus resultierende Vorschläge haben sich bewährt. Die Zusammenarbeit unter den Bürgermeisterkollegen war stets vertrauensvoll und freundschaftlich, dies gilt auch für die weiteren Mitglieder der Verbandsversammlung.

Der Verbandsvorsitzende sieht in einer weiteren Intensivierung der Zusammenarbeit noch vielfältige Möglichkeiten. Teufel hält dies für ganz wichtig und aus seiner Sicht unabdingbare Voraussetzung, um die immer vielfältiger und auch anspruchsvolleren Aufgaben sachgerecht erledigen zu können. Reinhold Teufel wünschte allen Kandidaten für die anstehenden Wahlen viel Erfolg und den ausscheidenden Kollegen einen „zufriedenen kommunalpolitischen Ruhestand“.

Die nächste Sitzung der Verbandsversammlung des Gemeindeverwaltungsverbandes Zwiefalten-Hayingen findet am 23. September in Hayingen statt. Dort wird auch die Wahl des künftigen Verbandsvorsitzenden stattfinden. Voraussichtlich im Herbst wird auch mit dem neu gewählten Gremium eine Rundfahrt zu wichtigen Projekten stattfinden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen