Strom fließt auch für externe Kunden

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung

Strom von der Zwiefalter Getreidemühle können seit 1. Januar auch Kunden außerhalb der Münstergemeinde beziehen. In der Hauptversammlung der Genossenschaft wurde eine positive Bilanz für das abgelaufene Geschäftsjahr gezogen.

Im Gasthof Post in Zwiefalten hat die 115. Hauptversammlung des lokalen Stromlieferanten Getreidemühle Zwiefalten eG (GMZ) stattgefunden. Die Vorstände der Getreidemühle konnten bei der Versammlung für das Geschäftsjahr 2017 eine positive Bilanz ziehen. Paul Aßfalg, Vorsitzender des Aufsichtsrates, berichtete über die Tätigkeiten des Aufsichtsrates. Insbesondere würdigte er die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Aufsichtsrat und Vorstand der GMZ sowie mit dem Geislinger Albwerk.

Eric Niederberger von der Alb-Elektrizitätswerk Geislingen-Steige berichtete im Jahresabschluss 2017 von einer positiven Entwicklung bei der Genossenschaft und zeigte auf, dass sich der kontinuierliche Aufwärtstrend gefestigt hat. Die Getreidemühle warf im siebten Jahr in Folge Gewinne ab. Der Jahresüberschuss nach Steuern beläuft sich auf 45 000 Euro. Für Zwiefalten bedeutet dies, dass Wertschöpfung vor Ort geschaffen wird.

Vorstandsvorsitzender Gebhard Aierstock aus Sonderbuch berichtete, dass in diesem Jahr die Erschließung von acht Bauplätzen im Neubaugebiet abgeschlossen wurde. Ebenso befindet sich eine Stromtankstelle in Planung. Aierstock berichtete, dass seit dem 1. Januar 2018 nun auch Strom für Kunden außerhalb von Zwiefalten angeboten werden kann. Dieses Angebot wird bereits von zahlreichen Mitgliedern der Getreidemühle Zwiefalten genutzt. Selbstverständlich ist die Belieferung auch ohne eine Mitgliedschaft möglich.

Die Feststellung des Jahresabschlusses für das Geschäftsjahr 2017 erfolgte ebenso einstimmig wie die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat. Die Generalversammlung wählte Wolfgang Schmucker, Olaf Otto sowie Stephan Wiker für weitere drei Jahre in den Aufsichtsrat der Getreidemühle Zwiefalten eG. Ernst Burgmaier wurde erneut in den Vorstand gewählt und behält seine Position als stellvertretender Vorstandsvorsitzender.

Die Getreidemühle Zwiefalten eG ist eine Genossenschaft, die 1910 von den Bauern aus den umliegenden Gemeinden von Zwiefalten gegründet wurde.

Das Ziel der Gründung war, gemeinsam Getreide und landwirtschaftliche Produkte zu kaufen und wieder zu verkaufen. Später kam noch eine eigene Bäckerei hinzu.

1912 beschloss die Genossenschaft, eine Stromversorgung für Zwiefalten aufzubauen. Die Getreidemühle versorgte bisher die Kerngemeinde Zwiefalten mit Strom.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen